760_0900_132043_Kindgerechte_Stadt_Kinderschutzbund_Satd.jpg
Geben den Kindern eine Stimme: Ruth Prenting (Öffentlichkeitsarbeit Bibliothek), Robin Schneider (Stadtjugendring), Kinderschutzbund-Vorsitzende Birgit Metzbaur, Bibliotheksleiterin Ines Neumann und Peter Heissenberger, Fachstellenleiter beim Regierungspräsidium (von links), werben am „Maus-Türöffner-Tag“ für ihr Zukunftsprojekt.  Foto: Meyer 

Zukunftsprojekt startet: Pforzheimer Kinder dürfen sich per Video ihre Stadt von morgen wünschen

Pforzheim. Was braucht es eigentlich für eine kindgerechte Stadt? Dieser Frage wollen der Kinderschutzbund, die Stadtbibliothek und der Stadtjugendring im Rahmen des Zukunftsprojekts „Die kindgerechte Stadt – Perspektiven und Wünsche von Kindern“ auf den Grund gehen. „Dazu befragen wir Experten“, sagt die neue Vorsitzende des Kinderschutzbunds Pforzheim Enzkreis, Birgit Metzbaur. „Und das sind unsere Kinder.“ Denn wer wüsste besser, was dem Nachwuchs in Pforzheim gefällt, was ihn stört und was er sich wünscht?

Erzählen sollen die Kleinen in Form von kurzen Video-Clips. Gelegenheit, sie aufzunehmen, bietet zum Auftakt „Der Maus-Türöffner-Tag“ am Sonntag, 3. Oktober, an dem die Stadtbibliothek von 14 bis 16 Uhr ihre Pforte öffnet. Das Team gewährt einen Blick hinter die Kulissen, etwa bei der Außenrückgabe. Neben ersten Videos sollen auch Erinnerungsfotos entstehen – mit dem blauen Kinderschutzbund-Elefanten Dodo. „Und vielleicht lockt der ja dann auch die echte Maus an“, hofft Peter Heissenberger. Denn alle Veranstalter haben am „Türöffner-Tag“ die Chance, Besuch von der beliebten Fernsehfigur zu bekommen.

Um den Kindern Impulse für ihre Videos zu geben, haben die Initiatoren Fragen auf einem Flyer gesammelt. Eine nächste Gelegenheit, sich mit Zukunftsfragen zu beschäftigen, bietet dann das Herbstferienprogramm „Morgenland“ des Stadtjugendrings.

Bis Ende des Jahres dürfen Kinder ihre Handyvideos einreichen, die sie auch zu Hause oder im Park aufnehmen können. Damit ende das Projekt aber nicht. Zunächst entsteht aus den Beiträgen ein Kurzfilm, der dann den kommunalen Entscheidern präsentiert werden soll.

Mehr über das Projekt lesen Sie am Samstag, 25. September,. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite