nach oben
Ein Grillabend auf dem Balkon hat am Dienstagabend die Feuerwehr auf den Plan gerufen.
Ein Grillabend auf dem Balkon hat am Dienstagabend die Feuerwehr auf den Plan gerufen. © Symbolbild: dpa
11.06.2013

Zum Hausbrand eilende Feuerwehrleute stehen vor qualmendem Grill

Pforzheim. Feuerwehrsirenen sind zu hören, Einsatzfahrzeuge rasen durch die Stadt. Nachbarn melden am Dienstagabend um 19.15 Uhr eine starke Rauchentwicklung auf einem Balkon in der St. Georgenstraße in Pforzheim. Das heißt: Hier sind eventuell Menschenleben in Gefahr. Da muss die Feuerwehr gleich massiv ausrücken. Die Lösch- und Bergungsmaßnahmen gestalteten sich jedoch überraschend anders als erwartet.

Bei Ankunft der Feuerwehr stellt sich schnell heraus: Die Ursache für den Rauch ist ein Grillabend auf dem Balkon. Gelöscht wird hier allenfalls der Durst der Partygäste. Blaulicht, Martinshorn und Vollgas - alles umsonst. „Das ist natürlich ärgerlich“, so ein Sprecher der Feuerwehr. „Ausrücken müssen wir, schließlich könnte es auch ein Notfall sein.“

Doch wer zahlt solche Einsätze? Das gehe auf Kosten des Steuerzahlers, erklärt Jürgen Fabian, Polizeiführer vom Dienst in Pforzheim. Den Nachbarn könne man für den Notruf schließlich keinen Vorwurf machen. Und da Grillen auf dem heimischen Balkon erlaubt ist, trifft auch hier niemanden eine Schuld.  

Leserkommentare (0)