760_0900_131731_Anti_Grafitti_Mobil_A8_Noettingen_32.jpg
Gemeinsam gegen Graffiti: Polizist Volker Weingardt, Maler Andreas Bihler, der straffällig gewordene Sandro und Bürgervereinsvorsitzende Heike Kuppinger (von links). Abgesperrt wird der Einsatzort von Mitarbeitern der Autobahn GmbH.  Foto: Meyer 

Zumindest die A8 bei Pforzheim soll Graffiti-frei bleiben

Pforzheim. Nöttinger Gefälle, Fahrtrichtung Stuttgart, die blaue Lärmschutzwand – auf etwa 80 bis 100 Quadratmetern Graffiti. Wer immer hier gesprüht hat, muss es nachts getan haben. Wir sind am Vormittag vor Ort. Unentwegt donnern in ein paar Metern Abstand 40-Tonner mit geschätzt 100 Sachen an uns vorbei, auf Distanz gehalten von fünf Fahrzeugen der Autobahn GmbH Karlsruhe. Sonst wäre nicht im Traum daran zu denken, das zu tun, was getan werden muss: Die Besatzung des Anti-Graffiti-Mobils geht ans Werk.

In drei, vier Stunden werden sie übertüncht haben, wofür andere ein paar Minuten brauchten – aber sie wissen aus Erfahrung: Wo nicht

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?