nach oben
Ein sechsjähriges Kind wurde in diesem Hyundai schwer verletzt. Das Auto war am Stauende auf einen Mercedes aufgefahren. © Ketterl
03.10.2011

Zwei Auffahrunfälle am Stauende: Kind schwer verletzt

Pforzheim. Kurz nacheinander krachte es am Sonntag auf der Autobahn am Ende von Staus. Beim ersten Unfall dieser Art wurden fünf Personen verletzt. Ein sechsjähriges Kind erlitt sogar schwere Verletzungen.

Bildergalerie: Sechsjähriges Kind bei Auffahrunfall am Stauende schwer verletzt

Durch einen vorausgegangen Verkehrsunfall kam es am Sonntag um 11.30 Uhr auf der A8 von Stuttgart in Richtung Karlsruhe zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Ost zu einem Rückstau. Am Stauende musste der 48-jährige Fahrer einer Mercedes-S-Klasse aus Böblingen sein Auto bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende 77-jährige Fahrer eines Hyundai aus Pforzheim erkannte das Stauende zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Von dort wurde prallte er zurück und krachte dann rückwärts gegen die linken Betongleitwände.

Im Mercedes und Hyundai wurden jeweils Fahrer und Beifahrerin leicht verletzt. Im Hyundai erlitt überdies ein sechsjähriges Kind schwere Verletzungen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Rettungsdienst und Berufsfeuerwehr Pforzheim waren mit jeweils drei Fahrzeugen vor Ort. Die Fahrbahn musste für eine halbe Stunde voll gesperrt werden. Es kam zu einem Rückstau von drei Kilometern.

Um 13:30 Uhr ereignete sich am Stauende in Höhe der Anschlussstelle Pforzheim-Süd ein weiterer Auffahrunfall. Der 52-jährige Fahrer eines Ford aus dem Saarland fuhr auf dem mittleren Fahrstreifen auf den vor ihm abbremsenden Rover einer 56-jährigen Frau aus Italien auf. Im Auto des Unfallverursachers wurde der Beifahrer leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 18.000 Euro. pol