nach oben
Großeinsatz mitten in der Brötzinger Fußgängerzone am Neujahrstag: Was den Wohnungsbrand ausgelöst hat, bleibt im Dunkeln. Foto: Seibel
Seit dem Brand ist der Dönerladen in der Fußgängerzone geschlossen. Foto: Ketterl
08.01.2017

Zwei Brände in Pforzheim mit gravierenden Folgen

Pforzheim. Die Gründe für das Feuer an Neujahr in einem Wohnzimmer in Brötzingen konnten bislang nicht gefunden werden. Das hat die Polizei auf PZ-Anfrage erklärt: „Das wird auch nicht mehr herauszufinden sein“, so die Pressestelle. Die Ermittlungen bestätigten zwischenzeitlich die Höhe des Sachschadens, der auf rund 100.000 Euro geschätzt worden war. Brandstiftung konnten die Beamten bereits am Sonntag ausschließen.

Bildergalerie: Wohnungsbrand in Brötzingen

Das Ereignis werde nun als „Brand ohne strafbare Handlung“ an die Staatsanwaltschaft übergeben. Laut Staatsanwältin Sabine Mayländer ist es nicht ungewöhnlich, dass die Ursache nicht eindeutig zu klären ist. Dies komme selbst bei Bränden mit Millionenschaden und nach Prüfung durch mehrere Gutachter vor – was für die Betroffenen allerdings die Frage der Haftung aufwirft. Die Wohnung im ersten Stock ist noch immer unbewohnbar. Die Brandopfer sind bei Verwandten im selben Haus untergekommen, so der städtische Sprecher Michael Strohmayer.

Bildergalerie: Brand in Dönerladen in Pforzheimer Fußgängerzone

Brand in Dönerimbiss in Pforzheimer City

Derweil sind die Scheiben des Dönerladens in der Fußgängerzone, in dem es am Mittwochmorgen gebrannt hatte, mit Papier verhangen. Rauchspuren zeugen noch vom Brand. Ein technischer Defekt hatte das Feuer ausgelöst. Der Inhaber war für ein Statement nicht zu erreichen.

Artikel zum Thema: 

Schock am Neujahrstag: Hoher Schaden nach Wohnungsbrand in Brötzingen

Dönerladen in Fußgängerzone brennt: 70.000 Euro Schaden