nach oben
"Recht zufrieden" ist Polizeieinsatzleiter Frank Krebs mit dem Verhalten der Fußballfans gewesen. Korso und Fußmarsch in Pforzheim und Mühlacker verliefen relativ ruhig. © Ketterl
10.06.2012

Zwei Fußmärsche, ein Korso und fliegende Eier

Pforzheim/Mühlacker. „Wir sind recht zufrieden mit dem Verlauf“, bilanzierte Einsatzleiter Frank Krebs aus Sicht der Pforzheimer Polizei den Samstagabend. Mario Gomez hatte in der 72. Minute des Fußball-EM-Spiels Deutschland gegen Portugal mit seinem Siegtreffer zum 1:0 die deutsche Nationalelf erlöst und damit auch 22,33 Millionen ARD-Fernsehzuschauer und rund 10.000 Gäste bei den Public Viewings in Pforzheim, Mühlacker und im Enzkreis. Da waren dann die Fans relativ friedlich gestimmt. Doch es gab auch einen umgestürzten Traktoranhänger, der vier Fans verletzte, eine angefahrene Fußgängerin, eine Sachbeschädigung und unbelehrbare Feuerwerker.

Bildergalerie: EM-Auftaktsieg mit Korso und Fußmarsch gefeiert - 2

Bildergalerie: EM-Auftaktsieg mit Korso und Fußmarsch gefeiert - 1

„Die Feierlichkeiten blieben überwiegend friedlich“, meldet die Polizei. Die wenigen unerfreulichen Vorkommnisse sind schnell aufgelistet. In Mühlacker fuhr um 19.40 Uhr ein 18-jähriger Mann mit einem Traktorgespann auf dem Weg zum Public Viewing auf dem Kelterplatz zu schnell in einen Kreisverkehr an der Bahnhof-/Goethestraße ein. Dabei kippte der mit fünf Personen besetzte Anhänger um. Vier Personen im Alter von 17 bis 19 Jahren erlitten leichte Verletzungen.

Bildergalerie: Super EM-Stimmung auf dem Mühlacker Kelterplatz -1

Noch keine Täter konnten im Falle einer Sachbeschädigung ermittelt werden, bei der von Unbekannten aus einer Gruppe heraus das Auto einer Frau am Leopoldplatz beschädigt wurde. Drei scheinbar Unbelehrbare wurden angezeigt, da sie verbotene bengalische Feuerwerkskörper entzündet hatten. In Pforzheim wurde eine Fußgängerin, die bei Rot die Straße überquert hatte, durch ein im Korso fahrendes Auto gestreift und leicht verletzt. Am Fuße des Schlossbergs wurden Polizisten beleidigt, was die Feststellung von Personalien nach sich zog.

Und dann war da noch eine 23-jährige Frau, der es nach dem Deutschland-Spiel kurz vor Mitternacht vor ihrem Hans an der Kaiser-Friedrich-Straße zu laut wurde. Sie warf in Richtung jubelnder Fans einige Eier aus dem Fenster. Ein geparkter VW Golf wurde durch die Eier beschmutzt, woraufhin der Autobesitzer die Polizei verständigte. Da sich die 23-Jährige im Beisein der Beamten des Polizeireviers Pforzheim-Süd bereit erklärte, das mit Eiern verunreinigte Fahrzeug zu säubern, wurde auf eine Anzeige verzichtet.

Das Verhalten der Autofahrer und der zum Teil aus Fenstern und Schiebedächern heraushängenden Mitfahrer sei „lange nicht so extrem“ gewesen wie noch bei der WM, erklärte Krebs. 20 Verwarnungen im Verkehrsbereich hätten die Polizisten aussprechen müssen. Darunter fallen zum Beispiel Gurt-Vergehen und das Fahren eines Mofas ohne Versicherungsschutz.

Bildergalerie: Super EM-Stimmung auf dem Mühlacker Kelterplatz - 2

Über 5000 Fußballfans im Enzauenpark, etwa 1500 auf dem Marktplatz in Pforzheim im Anschluss an das Stand-up-PFestival sowie rund 1300 Fußballbegeisterte auf dem Kelterplatz in Mühlacker verfolgten bei den Public-Viewing-Events das Auftaktspiel der DFB-Elf gegen die Auswahl Portugals.

Bildergalerie: Super EM-Stimmung auf dem Mühlacker Kelterplatz - 3

Nach dem insgesamt glücklichen Sieg des jeweils dreimaligen Welt- und Europameisters kam es in der Innenstadt von Pforzheim zu einem Autokorso, an dem rund 280 Fahrzeuge mit 600 Personen beteiligt waren.

Bildergalerie: Gute Stimmung beim Public Viewing auf dem Marktplatz - 1

Der südliche Bahnhofsplatz beim „Schlosskeller“ war mit 500 jubelnden und freudentrunkenen deutschen Fans aus den umliegenden gastronomischen Betrieben gut gefüllt. Dazu gesellte sich noch ein Teil der rund 500 Personen, die sich vom Enzauenpark kommend zu Fuß in Richtung Innenstadt aufgemacht hatten. Aus diesem Grund musste der Schlossberg bis kurz nach Mitternacht für den Verkehr gesperrt werden. Mit dem Einsatz der Kehrmaschine wurden danach die letzten Jubelnden wieder auf den Gehweg zurückgedrängt.

Bildergalerie: Deutschland schlägt Portugal: Superfete im Enzauenpark - 2

In Mühlacker nahmen ebenfalls rund 500 Fans der deutschen Mannschaft an einem Fußmarsch durch die dortige Innenstadt teil. Zu einem richtigen Autokorso reichte es dort jedoch nicht, obwohl auch hier Autofahrer kräftig und ausdauernd gehupt haben und deutsche Fahnen aus Autofenstern geschwenkt wurden.

Bildergalerie: Deutschland schlägt Portugal: Superfete im Enzauenpark - 1

Die Jubelorgien verliefen aus Sicht der Polizei ruhiger und gesetzter als noch vor zwei Jahren bei der Fußball-WM. Die durch die letzten beiden Fußball-Großereignisse in 2008 und 2010 gut vorbereitete Polizei konnte zeitnah und situationsgerecht verkehrslenkende Maßnahmen einleiten, um Fußmarsch und Autokorso sicher zu ablaufen zu lassen. pol/tok

{element10}

{element11}

Leserkommentare (0)