nach oben
22.10.2013

Zwei Jugendliche bei Unfällen verletzt

Pforzheim. Zwei Schüler sind am Montag bei Unfällen verletzt worden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Ein 14-jähriger Junge wurde auf dem Weg zum Nachmittagsunterricht gegen 13.15 Uhr von einem rückwärtsfahrenden Transporter angefahren, als er versuchte, die Werderstraße zu überqueren. Da er Kopfhörer trug, nahm er den Transporter, der von einem 47-Jährigen gefahren wurde, vermutlich nicht rechtzeitig wahr. Der Junge wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus verbracht.

Statistiken belegen, dass das Tragen von Kopfhörern im Straßenverkehr ein erhöhtes Unfallrisiko darstellt. Diese sind deshalb für Auto- und Radfahrer bereits verboten, wobei es bislang für Fußgänger keine Regelung gibt. Die Polizeidirektion Pforzheim rät deshalb dazu, im Straßenverkehr auf das Musikhören mit Kopfhörer zu verzichten, da dies vom Verkehrsgeschehen ablenkt und die Wahrnehmung beeinträchtigt.Morgens gegen 7.20 Uhr war ein 13-jähriger Schüler auf der Julius-Heydegger-Straße angefahren worden. Eine 45-jährige Renault-Megane-Fahrerin war auf der Hauptstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs, als sie offenbar bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich zur Julius-Heydegger-Straße fuhr. Zum gleichen Zeitpunkt wollten zwei Kinder die Straße überqueren. Der 13-jährige vorauslaufende Junge wurde vom Fahrzeug erfasst. Der Junge war nach der Kollision ansprechbar und wurde stationär in ein Krankenhaus aufgenommen. pol