nach oben
Gespannt auf Pforzheim:  die Luchsdame aus Tripsdrill.
Gespannt auf Pforzheim: die Luchsdame aus Tripsdrill. © privat
05.08.2009

Zwei Luchse kommen in den Wildpark

PFORZHEIM. Frohe Botschaft für Luchs Kasimir: In der kommenden Woche werden zwei neue Luchsdamen zu ihm ins Gehege kommen. Am kommenden Montag fährt Wildpark-Chef Carsten Schwarz und sein Team nach Tripsdrill, um dort eine zweijährige Luchsdame abzuholen.

Das Tier hat bereits Berühmtheit erlangt: Schließlich war sie am Donnerstag vergangener Woche aus dem Gehege aus dem „Wildparadies Tripsdrill“ ausgebüchst. Wie sie den Weg in die Freiheit finden konnte, ist bislang noch ungeklärt. Dank Hinweisen aus der Bevölkerung konnte das Tier am vergangenen Montag wieder eingefangen werden. Drei Mitarbeiter des dortigen Wildparks – ausgerüstet mit Fang– und Transportmöglichkeiten – fanden das Tier in den Weinbergen nahe Cleebronn und hielten es in Schach, bis der Tierarzt eintraf und es narkotisierte. Bis zu seiner Fahrt nach Pforzheim wird die Luchsdame jetzt in einer Quarantänestation wieder aufgepäppelt. Die zweite Luchsdame, die nur ein Jahr alt ist, wird aus Wernigerode im Harz abgeholt werden.

Wann die erkrankte 14-jährige Luchsdame vom Pforzheimer Wildpark, die seit drei Wochen an einer bakteriellen Entzündung leidet, wieder in das Luchsgehege zurück kann, ist noch ungewiss. Bislang wird sie getrennt von Kasimir in einem Quarantänegehege gepflegt.dok