nach oben
Über 100 Zeugen werden noch bis ins Jahr 2015 hinein in einem Prozess gegen Drogendealer aussagen müssen. Die hatten als Gefangene in der JVA Heilbronn einen schwunghaften Handel hinter Gittern aufgezogen.
Über 100 Zeugen werden noch bis ins Jahr 2015 hinein in einem Prozess gegen Drogendealer aussagen müssen. Die hatten als Gefangene in der JVA Heilbronn einen schwunghaften Handel hinter Gittern aufgezogen. © Symbolbild: dpa
11.07.2014

Zwei Tatverdächtige gestehen über 100 Straftaten

Pforzheim/Niefern/Kieselbronn. Zwei Einbrecher sind der Polizei ins Netz gegangen. Beamte des Polizeipostens Kieselbronn, Niefern und des Hauses des Jugendrechts haben am Mittwochmorgen einen 17-Jährigen und einen 19-Jährigen vorläufig festgenommen, die verdächtigt werden, über 100 Straftaten, darunter hauptsächlich Gartenhausaufbrüche, begangen zu haben.

Ins Visier der Ermittler gerieten die jungen Männer durch den Hinweis eines Zeugen, dem wiederholt zwei Motorradfahrer auffielen, die im Waldgebiet bei Enzberg unterwegs waren. Die Spur führte schließlich zu einer verborgenen Hütte im Wald, in der die Verdächtigen sich ihren Unterschlupf eingerichtet hatten. Sie lagerten dort ihr Diebesgut und versteckten in der Nähe die von ihnen benutzten Motorräder. Diese hatten die weitgehend geständigen jungen Männer zuvor ebenfalls gestohlen. Der 17-jährige einschlägig polizeibekannte Teenager wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Der 19-Jährige wurde wegen fehlender Haftgründe auf freien Fuß gesetzt. Die umfangreichen Ermittlungen der Beamten, des beim KK Pforzheim angegliederten Hauses des Jugendrechts, dauern an.