nach oben
© Symbolbild: dpa
22.12.2016

Zwei Verletzte und hoher Schaden nach Unfall auf der Autobahn

Pforzheim. Bei einem Unfall auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Nord und -West wurden am Donnerstagmorgen zwei Personen verletzt. Es entstand zudem ein Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro.

Nach den Informationen des Autobahnpolizeireviers Pforzheim war ein 50 Jahre alter Autofahrer um 6.05 Uhr mit seinem Mercedes auf dem linken Fahrstreifen mit nicht angepasster Geschwindigkeit in Richtung Karlsruhe unterwegs, als ein vor ihm fahrender 24-jähriger Autofahrer auf seine Spur wechselte. Trotz einer Vollbremsung fuhr der 50-Jährige mit solcher Wucht auf den VW des jungen Mannes auf, dass dieser zunächst nach links gegen die Betonwand und dann nach rechts von der Fahrbahn geschleudert wurde.

Obwohl der Wagen auf eine Böschung prallte und sich in der Folge auch mehrfach überschlug, wurde der 24-Jährige dem ersten Anschein nach nicht schwer verletzt. Vorsorglich kam er aber für zumindest eine Nacht in eine Pforzheimer Klinik. Dagegen konnte der leicht verletzte Mercedes-Fahrer ambulant versorgt werden.

Nachdem die nicht mehr fahrbereiten Autos abgeschleppt worden waren, mussten allen drei Fahrstreifen wie auch die Standspur mit Hilfe einer Kehrmaschine der Autobahnmeisterei gereinigt werden.

Durch den Unfall und die notwendigen Arbeiten kam es in Richtung Osten zu einem Rückstau, der teilweise eine Länge mehr als zehn Kilometern erreichte.