nach oben
31.07.2015

juwi widerspricht FDP/FWV

Pforzheim/Wörrstadt. Nach der Erwägung einer Klage gegen den Windenergie-Projektierer juwi (Wörrstadt) durch die FDP und Freien Wähler (FWV) kontert das Unternehmen, das – wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind – auf der Büchenbronner Höhe zwei Windräder errichten will.

Das Umweltinformationsgesetz sei zum einen auf juwi und zum anderen auf die Projektentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energie nicht anwendbar. Das sehen Liberale und Freie Wähler anders: Die Öffentlichkeit habe ein Anrecht darauf, dass juwi die Ergebnisse aus einem Jahr Windmessung herausrücke. Felix Wächter, Pressesprecher des Unternehmens, auf PZ-Anfrage: „Es handelt sich bei den angefragten Daten um wettbewerbsrelevante und mit hohem Aufwand im Rahmen der Planung erhobene Informationen, deren ökonomische Verwertung noch ansteht.“

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“.