nach oben
Mit ganzem Körpereinsatz: vhs-Direktor Jürgen Will, Abteilungsleiterin für Gesundheit und Sport Regina Titelius, PZ-Redakteur Marek Klimanski und Fitnessexpertin Gaby Probst (von links) zeigen, wie „Aroha“ funktioniert. (
Mit ganzem Körpereinsatz: vhs-Direktor Jürgen Will, Abteilungsleiterin für Gesundheit und Sport Regina Titelius, PZ-Redakteur Marek Klimanski und Fitnessexpertin Gaby Probst (von links) zeigen, wie „Aroha“ funktioniert. (
12.09.2017

vhs Pforzheim bietet im Wintersemester 1223 Einzelkurse an

Gesund und entspannt zu sein, beruflich auf dem Gipfel des Wissens, dazu gebildet und kultiviert: Das ist – neben den elf Einrichtungen der Kinderbetreuung und den Integrationskursen – das, was die Volkshochschule Pforzheim Enzkreis in ihren Kursen und Vorträgen zu bieten hat. Die Details fürs 1223 Einträge umfassende vhs-Programm Herbst/Winter 2017 haben vhs-Direktor Jürgen Will, Pressereferent Heiko Weimer und die Abteilungsleiterin Gesundheit und Sport, Regina Titelius, gestern vorgestellt.

Auch exotische Angebote

Auch ein so exotisch klingendes Angebot wie „Aroha“, eine Ganzkörpergymnastik-Übung, die ihre Wurzeln in der Kultur der neuseeländischen Ureinwohner hat, findet man in der breitgefächerten Auswahl zwischen Kochen und Malkursen. Das Gesundheitsangebot umfasst vom Homöopathie-Seminar über den Ernährungskurs bis zur Ganzkörpergymnastik den kompletten Themenbereich.

Die Teilnehmerzahl hierbei lag 2016 bei rund 11 500, die Tendenz sei stabil bis steigend, so Regina Titelius. „Wir haben viele Stammteilnehmer, und die Kurse sind schnell voll. Das zeugt auch von einer guten Qualität.“

Von Nähen bis Raketentechnik

Umfangreich ist auch das Angebot an interkulturellen Bildungskursen, welche von Dozenten geleitet werden, die in den entsprechenden Ländern, zum Beispiel in Japan oder Brasilien, selbst gelebt haben. Sprachkurse von Arabisch bis Norwegisch belegten 2016 rund 6500 Interessierte.

So vielfältig wie das Programm ist auch das Spektrum der Teilnehmer, das vom Grundschüler bis zum Rentner reicht. Während sich in den Morgenkursen viele Senioren einfinden, sind die Abendkurse eher von Berufstätigen geprägt, die gerade im Gesundheitsangebot einen Ausgleich zum Berufsalltag suchen. Speziell für junge Wissensdurstige existiert ein eigenes Programm, die „Junge VHS“, in dem Kinder und Jugendliche neben Schwimmen und Nähen auch etwas über Raketentechnik lernen können. Die Volkshochschule betreibt 27 Außenstellen im Enzkreis und besitzt einen Eigenfinanzierungsanteil von 86 Prozent, der durch Kursgebühren und das Kinderbetreuungsprogramm zustande kommt. Den Rest erhält sie durch Zuschüsse von Stadt und Land. Neben 170 Festangestellten sind 650 freie Mitarbeiter bei der Volkshochschule beschäftigt. „Die Volkshochschule ist nicht nur ein Bildungs-, sondern auch ein Wirtschaftsfaktor“, betont Jürgen Will.

Das komplette Angebot ist im Katalog der vhs für das Wintersemester 2017/18, zu finden weitere Informationen im Internet auf www.vhs-pforzheim.de