nach oben
07.07.2017

Brennende Autos, Rauch über Hamburg - und ein PZ-news-Leser filmt

Rauchwolken über Hamburg. Zuerst brannten Autos in einem Porschezentrum, dann gab es direkt vor dem Auftakt des G20-Gipfeltreffens Ausschreitungen, bei denen weitere Fahrzeuge auf den Straßen in Flammen aufgingen. Scheinbar willkürlich wurden Brandsätze auf die Fahrzeuge geworfen oder in Radkästen auf Reifen gelegt.

Leservideo: Brennende Autos beim G20-Gipfel in Hamburg

Ein PZ-news-Leser hat das direkt miterlebt und gefilmt. Blitzschnell tauchen G20-Gegner in den einzelnen Wohnstraßen auf. Plötzlich leuchtet es in ihren Händen auf. Ein Brandsatz wird gezündet und kurz darauf drängen sich dunkle Rauchwolken gen Himmel. Es riecht streng nach verbranntem Gummi, Plastik und diversen Schmierölen. Dann platzen Autoscheiben, man hört Explosionsgeräusche. Wer in solch einer Straße wohnt, muss um seinen fahrbaren Untersatz fürchten, wenn er nicht in einer Garage steht.

Und die Feuerwehr ist ohnehin im Dauereinsatz, kann nicht sofort kommen, denn zum einen brennen eine Straße weiter bereits andere Autos, zum anderen gibt es Straßenblockaden der Demonstranten oder Polizeiabsperrungen, die kein Durchkommen zulassen.

Keine schöne Zeit für Hamburger und ihre Gäste.