nach oben
Die Schläge gegen Kopf eines 45-jährigen Mannes in einem Rostocker S-Bahnhof erwiesen sich als tödlich.
Die Schläge gegen Kopf eines 45-jährigen Mannes in einem Rostocker S-Bahnhof erwiesen sich als tödlich. © dpa
03.06.2011

Drei Festnahmen nach tödlicher S-Bahn-Attacke

ROSTOCK. Nach der tödlichen Attacke auf einen 45-Jährigen am Himmelfahrtstag am S-Bahnhof Rostock-Warnemünde sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft drei Tatverdächtige festgenommen worden. Es handele sich um Männer im Alter von 23, 24 und 29 Jahren, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt in Rostock, Klaus Müller.

Sie hätten sich in einem Laden in Warnemünde versteckt und seien wenige Stunden nach dem Vorfall noch am Abend gefasst worden. Die entscheidenden Hinweise kamen laut Polizei von den Aufzeichnungen der Videokameras an den Bahnsteigen.

«Es scheint so, dass sich eine größere Gruppe auf dem Bahnsteig geprügelt hat. Wir wissen aber noch nicht, wie der Geschädigte zu den Leuten stand», sagte Müller. Der Fall erinnere auch an die tödliche Attacke auf einen Mann in München. Dieser war 2009 von Schülern zusammengeschlagen worden und starb. Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt.

Die Verdächtigen konnten wegen Trunkenheit noch nicht vernommen werden. Das Video dokumentiere aber große Teile der Gewalttat. «Wir können einzelne Tatbeteiligungen deutlich zuordnen», sagte Müller. Nach zwei weiteren Verdächtigen werde noch gefahndet. Auch das Motiv sei bisher unklar. Das Opfer war von einem Notarzt zunächst wiederbelebt worden, später an den schweren Verletzungen auf dem Weg in eine Klinik aber gestorben. dpa