nach oben
© Fotolia/Dietz/dpa
03.05.2017

News to go: Der lange Weg nach der Wahl zur neuen Bundesregierung

Nach der historischen Rechtsruck-Wahl sortieren sich die Parteien. Eine Jamaika-Koalition dürfte schwierig werden. Kanzlerin Merkel will sich daher auch die Option SPD offen halten - doch die hat keine Lust.

Die AfD muss bereits ihren ersten Eklat verkraften, eine Spaltung droht. Eines ist klar: Die Aufarbeitung der Wahl vom Sonntag wird noch lange dauern.

Schlagzeilen der Nacht 

• Widerstand bei Republikanern: Trump-Vorhaben zur Abschaffung von «Obamacare» vor endgültigem Aus

• Kurden-Referendum: Überwältigendes Votum für Unabhängigkeit

• Guterres kritisiert Kurdenreferendum im Irak

• Deutschlandtrend: Zustimmung für Jamaika-Koalition wächst

• Thyssenkrupp erhöht Grundkapital um zehn Prozent

• «Cumhurriyet»-Journalist kommt frei

Mensch der Nacht

Prinz Harry und Meghan Markle

Der britische Prinz Harry und seine Freundin Meghan Markle haben sich in Kanada zusammen bei den «Invictus Games» gezeigt. Das Paar schaute sich gestern in Toronto fröhlich tuschelnd bei dem Sportwettkampf für verwundete Soldaten und Veteranen ein Rollstuhltennis-Spiel an.

Zahl der Nacht

50 Millionen

Der vergrößerte Bundestag wird die Steuerzahler nach einem Medienbericht jährlich zusätzlich gut 50 Millionen Euro kosten. Der neue Bundestag wird 709 Abgeordnete umfassen, 79 mehr als bisher. Die zusätzlichen Kosten für Diäten, Mitarbeiter, Büromaterial, Reisen, Besuchergruppen und Fraktionskosten summierten sich damit über die gesamte vierjährige Wahlperiode bis 2021 auf mehr als 200 Millionen Euro, berichtet die «Bild»-Zeitung.

Zitat der Nacht

"Das ist eine humanitäre Katastrophe, die 3,4 Millionen US-Bürger betrifft. Wir werden die volle Unterstützung durch die US-Regierung brauchen. Die Leute dürfen nicht vergessen, dass wir US-Bürger sind - und stolz darauf."

(Angesichts der schweren Verwüstungen durch Hurrikan «Maria» auf Puerto Rico hat der Gouverneur des US-Außengebiets Unterstützung durch die Bundesregierung in Washington gefordert.)

Top-Themen des Tages

Bundestagsfraktionen kommen zu ersten Sitzungen nach Wahl zusammen

Zwei Tage nach den schweren Wahlverlusten kommt die neue Unionsfraktion zu ihrer ersten Sitzung zusammen (15.00 Uhr). Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer haben angekündigt, den Abgeordneten die Wiederwahl von Fraktionschef Volker Kauder vorzuschlagen. Die CSU-Landesgruppe will bereits am Mittag (12.00 Uhr) den Nachfolger ihrer bisherigen Vorsitzenden Gerda Hasselfeldt wählen. Auch die Fraktionen aller anderen im Bundestag vertretenen Parteien wollten zusammenkommen. Die Fraktion der FDP hatte sich bereits gestern getroffen.

Prozess gegen mutmaßlichen IS-Drahtzieher beginnt

Der Hassprediger Abu Walaa muss sich vor dem Oberlandesgericht in Celle verantworten (10.00 Uhr). Der 33-jährige Iraker ist aus Sicht der Bundesanwaltschaft die zentrale Führungsfigur der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Deutschland. Mitangeklagt sind vier weitere Männer im Alter zwischen 27 und 51 Jahren, weil sie Freiwillige für den Kampf des IS rekrutiert haben sollen. Ihnen wird Unterstützung und Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Alternative Nobelpreise werden in Stockholm vergeben

Kurz vor der Verkündung der Nobelpreise werden die diesjährigen Gewinner der Alternativen Nobelpreise bekanntgegeben (09.00 Uhr). Die Auszeichnung, die offiziell Right Livelihood Award heißt, ehrt jedes Jahr Kämpfer für Menschenrechte, Umweltschutz und Frieden. Die von privaten Spenden finanzierten Preise sollen in kritischer Distanz zu den traditionellen Nobelpreisen stehen.

Prozess um Prügelattacke auf Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz

Nach einer Prügelattacke auf Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz (29) am Stuttgarter Rotlichtviertel müssen sich zwei junge Männer vor Gericht verantworten (09.00 Uhr). Ihnen wird am Amtsgericht Stuttgart gefährliche Körperverletzung vorgehalten. Ende Februar sollen sie Ex-Nationalspieler Großkreutz krankenhausreif geschlagen und getreten haben. Großkreutz wird laut Gericht am ersten Verhandlungstag aussagen.

Dortmund und Leipzig in der Champions League gefordert

Voller Selbstbewusstsein geht Borussia Dortmund in das zweite Gruppenspiel der Champions League gegen Titelverteidiger Real Madrid (20.45 Uhr). Allerdings steht der BVB im bereits neunten Duell mit dem spanischen Spitzenclub innerhalb von fünf Jahren nach dem 1:3 zum Auftakt bei Tottenham Hotspur schon unter Druck. Wohl in Bestbesetzung kann RB Leipzig sein erstes Auswärtsspiel in der Königsklasse bei Besiktas Istanbul bestreiten (20.45 Uhr). Die junge Mannschaft aus Sachsen erwartet im Vodafone Park ein erfahrenes Team mit hochdekorierten Einzelspielern.

Außerdem interessant

• Wie geht es im Atomstreit zwischen Nordkorea und den USA weiter?

• Nach dem Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak wird mit einer deutlichen Mehrheit für eine Abspaltung gerechnet.

• Zwei Monate nach Beginn des Fipronil-Skandals beraten EU-Experten über Konsequenzen.

• Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron präsentiert vor Studenten in der Pariser Sorbonne seine Reformpläne für die Europäische Union (15.00 Uhr).

• Die Deutsche Bischofskonferenz beginnt ihre Herbstvollversammlung mit dem traditionellen Auftaktgottesdienst im Fuldaer Dom (07.30 Uhr).

• Schwedens Königin Silvia besucht Berlin: Zunächst spricht die 73-Jährige ein Grußwort in den nordischen Botschaften (14.00 Uhr), abends (19.00 Uhr) wird sie mit einem Preis geehrt.

Blick zurück

Heute vor ...

• 20 Jahren bestätigen Forscher das Auftreten einer neuen Form der tödlichen Creutzfeldt-Jakob-Krankheit beim Menschen. Sie vermuten, die Krankheit könne durch den Verzehr von Fleisch eines an BSE erkrankten Tieres ausgelöst werden.

• 60 Jahren findet am New Yorker Broadway die offizielle Premiere von Leonard Bernsteins Musical «West Side Story» statt.

• 110 Jahren erhält die bisherige britische Kolonie Neuseeland den Dominion-Status im britischen Commonwealth.

• 130 Jahren meldet der Elektroingenieur Emil Berliner aus Hannover seine Erfindung des Grammophons in den USA zum Patent an.

Geburtstag haben heute

• Richy Müller (62), deutscher Schauspieler («Tatort» Stuttgart)

• Minette Walters (68), britische Krimi-Autorin («Im Eishaus»)

• Bryan Ferry (72), britischer Popmusiker (Sänger der Gruppe Roxy Music)

• Eli Amir (80), israelischer Schriftsteller («Der Taubenzüchter von Bagdad»)