nach oben
© dpa/Fotolia/Dietz
03.05.2017

News to go: Für US-Präsident Trump wird es jetzt ungemütlich

Keine 24 Stunden waren nach der jüngsten Enthüllung der «New York Times» über ein vermeintliches Gespräch zwischen Trump und dem inzwischen gefeuerten FBI-Chef James Comey vergangen, da platzt die nächste Hiobsbotschaft in ein zutiefst aufgewühltes Washington. Und für Trump wird es noch ungemütlicher.

Das US-Justizministerium setzt einen Sonderermittler ein, um die Kontakte seines Wahlkampfteams nach Russland untersuchen zu lassen. Der frühere FBI-Chef Robert Mueller wird die Ermittlungen leiten - wir berichten.

Schlagzeilen der Nacht 

• US-Sonderermittler untersucht Russland-Affäre

• Gabriel bittet USA um Hilfe im Incirlik-Streit

• Deutscher Diplomat besucht Yücel

• Unicef: Mehr unbegleitete Flüchtlingskinder

• Noch kein EU-Verbot für Laptops im Handgepäck

• Brasilien: Temer durch Mitschnitte unter Druck

• EU bestraft Facebook für falsche Angaben

• Filmfest von Cannes eröffnet

Mensch der Nacht

Robert Mueller

Wird dieser Mann Donald Trump gefährlich? Robert Mueller gilt als integer und unabhängig. Als einer, der als FBI-Chef oft Überstunden machte und dasselbe von seinen Mitarbeitern verlangte. Die «Washington Post» meinte unmittelbar nach seiner Berufung: «Das Weiße Haus hat allen Grund zur Panik.» Mueller lasse sich von niemandem einschüchtern.

Zahl der Nacht

9

Kunden mit Termin kommen bei Kfz-Zulassungsstellen schneller durch. Wer ohne Termin kam, musste bis zu neunmal länger warten als Autofahrer mit Termin, ergab eine ADAC-Stichprobe in zehn Landeshauptstädten. In Hamburg dauerte es selbst mit Termin durchschnittlich 20 Minuten, ohne Termin im Mittel drei Stunden. Die Hansestadt trägt damit die rote Laterne und bekam die Bewertung «mangelhaft».

Zitat der Nacht

"Wir werden alle Ebenen fragen: Was hindert Euch eigentlich daran, gute Führung auszuüben?"

(Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen verlangte am Donnerstag im «heute journal» von der gesamten Bundeswehr einen offeneren Umgang mit Fehlern. Nötig sei ein breiter Diskurs über die Frage, woraus sich gute Führung zusammensetze)

Top-Themen des Tages

Bundestag entscheidet über Abschiebe-Regeln

Der Bundestag soll nach dem Willen der schwarz-roten Regierung schärfere Vorgaben für Abschiebungen und den Umgang mit Asylbewerbern verabschieden. Der Gesetzentwurf sieht zahlreiche Änderungen für Fälle vor, in denen Menschen kein Aufenthaltsrecht in Deutschland haben. Zudem sollen ausländische «Gefährder» leichter in Abschiebehaft genommen werden können. Darüber hinaus soll der Bundestag ein «Transparenzregister» billigen, mit dem Geldwäsche und Terrorfinanzierung bekämpft werden soll.

Studie zu Alkoholkonsum bei Jugendlichen

Wie viel Alkohol Deutschlands Jugendliche trinken, darüber informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (11.00 Uhr) in Berlin gemeinsam mit der Drogenbeauftragten des Bundes, Marlene Mortler (CSU). Bereits im vergangenen Jahr hatte sie erklärt, Alltagsdrogen wie Alkohol seien ein größeres Problem unter Jugendlichen als illegale Drogen.

Gabriel zu Gesprächen in den USA

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) setzt seine USA-Reise fort. Bei den Gesprächen in Washington geht es um den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), die Ukrainekrise und den Nahost-Konflikt. Anschließend reist er nach Pittsburgh weiter. Das frühere Zentrum der amerikanischen Stahlindustrie gilt heute als Beispiel für einen gelungenen Strukturwandel.

Eishockey-WM: Deutschland - Kanada

Als Außenseiter geht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft (20.15 Uhr/Sport1) ins WM-Viertelfinale in Köln gegen Kanada. Die kanadische Auswahl ist in den vergangenen beiden Jahren jeweils Weltmeister geworden und hat insgesamt bereits 26 WM-Titel geholt. Nur zwei von 35 WM-Partien gegen Kanada konnte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bunds für sich entscheiden.

Außerdem interessant

• Zum zweiten Mal seit seiner Festnahme erhält der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel Besuch vom deutschen Generalkonsul in Istanbul.

• Kraftprobe für Alexis Tsipras: Das griechische Parlament soll ein weiteres Sparpaket der Regierung billigen.• Die Deutsche Bank veranstaltet in Frankfurt/Main ihre Hauptversammlung (10.00 Uhr).

• Das «Göttinger Institut für Demokratieforschung» stellt in Berlin seine Studie zu «Ursachen des Rechtsextremismus in Ostdeutschland» vor (13.30 Uhr).

• Der BGH verkündet ab 09.00 Uhr seine Entscheidung zur Mietwagen-Vermittlung von Uber per Smartphone-App.

• Kongress des AOK-Bundesverbands und der Stiftung Initiative Qualitätskliniken zur Qualität in Krankenhäusern in Berlin (ab 09.00 Uhr).

• Der Freiburger Psychiater Joachim Bauer soll sich im NSU-Prozess in München den Fragen des Gerichts und der anderen Prozessbeteiligten stellen (09.30 Uhr).

• Bei den Filmfestspielen in Cannes zeigt die Deutsche Valeska Grisebach ihren Film «Western» in einer Nebenreihe.

Blick zurück

Heute vor ...

• 15 Jahren fordert die Bundesregierung Tschechien erstmals auf, die umstrittenen Benes-Dekrete zur Vertreibung Sudetendeutscher und Ungarn aufzuheben.

• 20 Jahren enden die 50. Internationalen Filmfestspiele in Cannes mit der Verleihung der Goldenen Palme für die Filme «Unagi» des Japaners Shohei Imamura und «Der Geschmack der Kirsche» des Iraners Abbas Kiarostami.

• 25 Jahren eröffnen Nord- und Südkorea nach 47 Jahren Teilung zum ersten Mal offizielle Verbindungsbüros.

• 90 Jahren wird in Hollywood «Grauman's Chinese Theatre» eröffnet, bekannt durch die Hand- und Fußabdrücke vieler Leinwandstars in den Bodenplatten des Vorplatzes.

Geburtstag haben heute

• Michael Cretu (60), deutscher Musiker und Musikproduzent, Mitbegründer der Musikgruppe «Enigma» gemeinsam mit seiner Ehefrau, Popsängerin Sandra

• Frank Plasberg (60), deutscher TV-Moderator («Hart aber fair»)

• Thomas Gottschalk (67), deutscher Showmaster und Schauspieler, Moderator der TV-Show «Wetten, dass...?» 1987-92 und 1993-2011