nach oben
Nach der Freilassung des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner aus türkischer Haft hat Amnesty International die internationale Gemeinschaft aufgefordert, den Druck auf Ankara aufrechtzuerhalten.
Nach der Freilassung des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner aus türkischer Haft hat Amnesty International die internationale Gemeinschaft aufgefordert, den Druck auf Ankara aufrechtzuerhalten. © Fotolia/Dietz/dpa
03.05.2017

News to go: Türkei lässt Steudtner frei - König Bhumibol wird bestattet

Fast schon Mitternacht war es in Istanbul, als die Nachricht aus dem Gerichtssaal drang: Die Richter hatten die Freilassung des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner, seines schwedischen Kollegen Ali Gharavi und der inhaftierten türkischen Mitangeklagten angeordnet.

Anwalt Murat Boduroglu kam strahlend aus dem Gerichtssaal und sagte: «Der Ausreise steht nichts mehr im Wege.» Seit mehr als drei Monaten hatte er mit seinen Kollegen für die Freilassung seiner Mandanten gekämpft. Steudtner wird schon heute in Deutschland erwartet, eine weitere Eskalation im Streit mit der Türkei scheint vorerst abgewendet.

Schlagzeilen der Nacht 

• Türkei: Peter Steudtner freigelassen

• Thailand: Trauerfeier für König Bhumibol begonnen

• Erzbistum Freiburg drohen Nachzahlungen in Millionenhöhe

• Brasiliens Präsident entgeht Prozess

• Offenbar Anschlag auf Politiker in Kiew

• Untersuchung: Zahl der Milliardäre weltweit gestiegen

• DFB-Pokal: Bayern München im Achtelfinale

Mensch der Nacht

Peter Steudtner

Nach der Freilassung des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner aus türkischer Haft hat Amnesty International die internationale Gemeinschaft aufgefordert, den Druck auf Ankara aufrechtzuerhalten. Es bleibe nach den «schwierigen Instrumentalisierungen der türkischen Justiz (...) noch viel zu tun, um irgendwie von Normalisierung von Beziehungen zu sprechen», sagte der Generalsekretär von Amnesty International Deutschland, Markus Beeko, in der Nacht.

Zahl der Nacht

18 Jahre

Mehr als 18 Jahre nach dem Mord an der kleinen Johanna aus Hessen hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Es sei Haftbefehl erlassen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Es handele sich um einen 41 Jahre alten Mann. Die damals achtjährige Johanna aus Ranstadt in der Wetterau war im September 1999 vom Spielen nicht nach Hause gekommen. Das Landeskriminalamt geht davon aus, dass Johanna ihren Mörder kannte.

Zitat der Nacht

"Alle ziehen in die gleiche Richtung."

(Der CSU-Vizevorsitzende Manfred Weber sieht die Sondierungsgespräche zum Thema Europa auf gutem Weg. Die Atmosphäre sei gut, sagte Weber.)

Top-Themen des Tages

Steudtner nach Freilassung in Deutschland erwartet

Der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner wird nach seiner Freilassung in der Türkei schon heute wieder in Deutschland erwartet. Sein Anwalt kündigte nach der Gerichtsentscheidung vom gestrigen Abend an, Steudtner und dessen schwedischer Kollege Ali Gharavi würden mit «dem nächstmöglichen Flug» ausreisen. Unklar war zunächst, wann genau. In seiner Heimatstadt Berlin soll das erste Flugzeug aus Istanbul um 09.35 Uhr auf dem Flughafen Tegel landen.

Katalanisches Parlament berät über weiteres Vorgehen

Das katalanische Parlament berät auf seiner mit Spannung erwarteten Sitzung über das weitere Vorgehen im Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebung der Region (16.00 Uhr). Offiziell geht es um die geplanten Zwangsmaßnahmen Madrids und deren mögliche Auswirkungen. Doch könnte bei der Sitzung, die kurzfristig vom Vormittag auf den Nachmittag verschoben worden war, auch die Unabhängigkeit Kataloniens erklärt werden. Eine weitere Option wäre die Einigung auf Neuwahlen. Die Fronten waren im Vorfeld verhärtet.

Jamaika-Runde spricht über Klima, Energie und Flüchtlinge

Die möglichen Jamaika-Partner Union, Grüne und FDP wollen ab 10.00 Uhr über die heiklen Themen Flüchtlinge, Klima und Energie diskutieren. Bei den Gesprächen in kleiner Runde in Berlin dürften vor allem bei der Flüchtlingspolitik und beim Grünen-Herzthema Klimaschutz große Unterschiede deutlich werden. Die CSU rechnet nach Darstellung ihres Generalsekretärs Andreas Scheuer mit schwierigen Gesprächen.

Erste EZB-Entscheidungen zu Ende der Geldflut erwartet

Europas Währungshüter dürften heute den Einstieg in den Ausstieg aus der extrem lockeren Geldpolitik beschließen. Notenbank-Präsident Mario Draghi hatte im September angekündigt, der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) werde im Oktober die Weichen stellen. Volkswirte erwarten, dass nach der Sitzung in Frankfurt (13.45 Uhr) ein allmähliches Abschmelzen der milliardenschweren Anleihenkäufe verkündet wird.

Feuerbestattung von Thailands langjährigem König Bhumibol

Mehr als ein Jahr nach seinem Tod hat in Bangkok die zentrale Trauerfeier für Thailands verstorbenen König Bhumibol begonnen. Der Leichnam wird nach einer zwei Kilometer langen Prozession auf einem eigens errichteten Bau in der Nähe des Großen Palastes verbrannt, Bangkoks ehemaliger Königsresidenz (17.00 Uhr). Mehr als 100 000 Menschen säumen den Weg der Prozession. Zu der prunkvollen Zeremonie sind Staatsgäste aus aller Welt nach Bangkok gekommen. Deutschland wird von Ex-Bundespräsident Christian Wulff vertreten.

Außerdem interessant

• Das EU-Parlament gibt um 12.00 Uhr den diesjährigen Sacharow-Preisträger bekannt.

• Nach der annullierten Präsidentschaftswahl sollen die Kenianer in einem angespannten Klima einen neuen Staatschef wählen.

• Auf dem Weg zur Bildung einer neuen Landesregierung treffen sich Vertreter der niedersächsischen SPD ab 11.00 Uhr zu einem Gespräch mit CDU-Abgesandten.

• Weitere Entwicklung bei Air Berlin vor der Einstellung des Flugbetriebs am morgigen Freitag.

• Die Konsumforscher der Nürnberger GfK geben um 08.00 Uhr ihre monatliche Einschätzung zur Verbraucherstimmung in Deutschland bekannt.

• Die Insiderermittlungen gegen Konzernchef Carsten Kengeter bleiben das bestimmende Thema bei der Deutschen Börse - die Vorlage der Geschäftszahlen für das dritte Quartal am Abend (19.30 Uhr) rückt in den Hintergrund.

• Die Siemens-Führung informiert Arbeitnehmervertreter über Lage in Problem-Sparten.

• Im Prozess um die tödliche Kohlenmonoxid-Vergiftung von sechs Teenagern in einer Gartenlaube in Unterfranken halten Staatsanwaltschaft und Verteidigung ab 10.00 Uhr ihre Plädoyers.

• Im Prozess gegen eine Frau wegen jahrelanger Misshandlung ihres Stiefsohnes wird um 10.00 Uhr das Urteil am Landgericht Saarbrücken erwartet.

• Papst Franziskus telefoniert um 15.00 Uhr mit Astronauten der Internationalen Raumstation ISS.

Blick zurück

Heute vor ...

• 40 Jahren stellt die Deutsche Bundesbahn den planmäßigen Einsatz von Dampflokomotiven ein.

• 55 Jahren erreicht die «Spiegel»-Affäre mit der polizeilichen Durchsuchung der Redaktionsräume des Magazins einen ersten Höhepunkt.

• 90 Jahren gründet Gustav Schickedanz das Versandunternehmen Quelle Schickedanz KG in Fürth.

Geburtstag haben heute

• Jella Haase (25), deutsche Schauspielerin («Fack ju Göhte»)

• Hillary Clinton (70), amerikanische Politikerin, Ehefrau von Ex-Präsident Bill Clinton, Außenministerin 2009-2013, Präsidentschaftskandidatin der Demokraten 2017

• Christian Ude (70), deutscher Politiker (SPD), Münchner Oberbürgermeister 1993-2014