nach oben
Vier YouTuber und Angela Merkel: Im Bundeswahlkampf lässt sich die Kanzlerin von jungen Internet-Stars befragen.
Vier YouTuber und Angela Merkel: Im Bundeswahlkampf lässt sich die Kanzlerin von jungen Internet-Stars befragen. © Fotolia/Dietz/dpa
03.05.2017

News to go: YouTuber befragen Angela Merkel - Rückzieher von Trump

Vier YouTuber und Angela Merkel: Im Bundeswahlkampf lässt sich die Kanzlerin von jungen Internet-Stars befragen. Gut zwei Jahre nach Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für die Privatwirtschaft zieht die Bundesregierung eine Bilanz. US-Präsident Donald Trump hat seine uneindeutige erste Reaktion auf die Ereignisse bei der Rassisten-Kundgebung in Charlottesville vehement verteidigt. 

Bereits 2015 interviewte der YouTuber LeFloid die Regierungschefin Angela Merkel. Bis heute wurde das Video rund 5,5 Millionen Mal abgerufen. Nun werden gleich vier junge YouTube-Stars Merkel befragen. Zwei Frauen, zwei Männer, zusammengezählt haben ihre Kanäle um die drei Millionen Abonnenten. Darunter zahlreiche sonst schwer zu erreichende junge Leute und potenzielle Erstwähler. Das ungewöhnliche Aufeinandertreffen bietet für alle Beteiligten Chancen - aber auch Risiken. 

Schlagzeilen der Nacht 

• Chef der wichtigsten US-Gewerkschaft verlässt Trumps Industrierat

• Ryanair reicht wegen Air-Berlin-Hilfen Kartellbeschwerde ein

• US-Geheimdienst: Nordkorea kann Raketentriebwerke herstellen

• Viele Tote in Sierra Leone nach Überschwemmungen und Erdrutschen

• Großbritannien will keine Grenzposten nach Irland

• 13 Tote durch umstürzenden Baum bei Volksfest auf Madeira

• Rheintal-Strecke bleibt länger gesperrt

• Hoffenheim verliert 1:2 gegen Liverpool

Óscar Romero

100 Jahre nach seiner Geburt haben Tausende Gläubige in El Salvador den seliggesprochenen Bischof Óscar Romero gefeiert. «Romero war ein Verteidiger der Menschenrechte», sagte der chilenische Kardinal Ricardo Ezzati bei der Messe in der Kathedrale von San Salvador. Er gilt als Märtyrer der katholischen Kirche. Seit Tagen pilgerten zahlreiche Gläubige durch das Land, um an den 100. Geburtstag von Romero zu erinnern.

Zahl der Nacht

1.150.000.000.000

Mitten im sich verschärfenden Handelskonflikt mit China ist das asiatische Land wieder größter Gläubiger der US-Regierung. Keinem anderen Land der Welt schuldet der US-amerikanische Staat so viel Geld wie China - nach Zahlen des US-Finanzministeriums Ende Juni insgesamt 1,15 Billionen Dollar (rund 980 Milliarden Euro).

Zitat der Nacht

"Wir dürfen die Leute nicht ertrinken lassen."

(Angesichts der Flüchtlingskrise müssen Deutschland und Europa nach Ansicht von Wolfgang Schäuble (CDU) sehr viel mehr in die Stabilisierung Afrikas stecken - auch mehr Geld. Das sagte der Bundesfinanzminister in Berlin bei einer Veranstaltung des «Handelsblattes».)

Top-Themen des Tages

Merkel lässt sich live von YouTubern interviewen

Knapp fünf Wochen vor der Bundestagswahl stellt sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Stunde lang den Fragen von vier jungen YouTubern. Die Internet-Stars «MrWissen2Go», «ItsColeslaw», Alexi Bexi und Ischtar Isik sind Betreiber populärer Kanäle bei der Google-Videoplattform. Die Unterhaltung (13.30 Uhr) wird online als Livestream übertragen. Produziert wird der Stream von dem Netzwerk Studio71, das dem TV-Konzern ProSiebenSat.1 gehört.

Regierung zieht Bilanz zur Frauenquote

Gut zwei Jahre nach Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für die Privatwirtschaft zieht die Bundesregierung eine Bilanz. Das Kabinett befasst sich (ab 9.30 Uhr) mit einem gemeinsamen Bericht von Familien- und Justizministerium zum Frauenanteil in den Aufsichtsräten großer Unternehmen. Das lange umstrittene Gesetz verpflichtet rund 100 börsennotierte, mitbestimmungspflichtige Großunternehmen seit Anfang 2016 zu einer festen Frauenquote von 30 Prozent in den Aufsichtsräten.

Air Berlin sucht Sanierungsplan in der Insolvenz

Nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin gehen die Sanierungsbemühungen für die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft weiter. Vorstandschef Thomas Winkelmann verhandelt mit Lufthansa und weiteren Interessenten über einen Verkauf von Teilen der Airline. dpa nimmt auch die Folgen für die Kunden in den Blick und spricht mit Verbraucherschützern darüber.

Trump verteidigt seine späte Reaktion auf Charlottesville

US-Präsident Donald Trump hat seine uneindeutige erste Reaktion auf die Ereignisse bei der Rassisten-Kundgebung in Charlottesville vehement verteidigt. «Ich wollte sicher sein, dass das, was ich sage, korrekt ist», sagte Trump in New York. Man sage nicht sofort etwas, wenn man die Fakten nicht genau kennt. «Anders als viele Reporter», fügte er in der Lobby des Trump-Towers hinzu. Trump vermied es erneut, die Tat eines Mannes, der mit einem Auto in eine Menschenmenge gefahren war und eine Frau getötet hatte, als Terror zu bezeichnen.

USA, Kanada und Mexiko verhandeln ihren Freihandel neu

25 Jahre nach Abschluss der Erstverhandlungen wollen Kanada, Mexiko und die USA ihr gemeinsames Freihandelsabkommen auf neue Beine stellen. Die 1994 in Kraft getretene Übereinkunft war vor allem beim neuen US-Präsidenten Donald Trump auf Kritik gestoßen. Er hatte das unter dem Namen Nafta bekanntgewordene Abkommen als einen der schlechtesten Deals bezeichnet, der jemals abgeschlossen worden sei. Die Unterhändler kommen in Washington zunächst für drei Tage zusammen (15.30 Uhr MESZ). Es wird jedoch erwartet, dass die Verhandlungen noch lange weitergehen werden - mindestens mehrere Monate

Außerdem interessant

• In Kassel beschäftigt sich das Bundessozialgericht mit der Frage, ob Unternehmen aus der EU Mitarbeiter in Deutschland zu eigenen Sozialversicherungstarifen beschäftigen dürfen (11.15 Uhr).

• Vor dem Dortmunder Landgericht beginnt (9.00 Uhr) ein Terrorprozess gegen einen mutmaßlichen IS-Sympathisanten.

• Das Statistische Bundesamt veröffentlicht Zahlen zu Leiharbeit, Minijobs und befristeter Beschäftigung im Jahr 2016 (8.00 Uhr).

• In Moskau beginnt die Hauptverhandlung im Korruptions-Prozess gegen den früheren russischen Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew.

• Nach dem Fund von rund einem Dutzend Leichenteilen in Hamburg wird das Ergebnis eines DNA-Schnelltests erwartet.

• Mit der Ausstellung «Wege aus dem Bauhaus. Gerhard Marcks und sein Freundeskreis» eröffnet die Klassik Stiftung Weimar ihre Auftaktausstellung zum Jubiläum «100 Jahre Bauhaus» (17.00 Uhr).

Blick zurück

Heute vor ...

• 5 Jahren gewährt Ecuador dem Wikileaks-Gründer Julian Assange in seiner Londoner Botschaft Asyl.

• 15 Jahren übergibt VW-Personalmanager Peter Hartz Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) in Berlin die Vorschläge der 15-köpfigen «Hartz-Kommission» zur Reform des Arbeitsmarktes.

Geburtstag haben heute

• Moritz Rinke (50), deutscher Dramatiker und Journalist (Theaterstück «Cafe Umberto»)

• Madonna (59), amerikanische Popsängerin («Like a Virgin») und Schauspielerin («Evita»)

• Reinhard Klimmt (75), deutscher Politiker (SPD), Bundesverkehrsminister 1999-2000, saarländischer Ministerpräsident 1998-1999