nach oben
Nach Angaben der AfD wurde Frank Magnitz niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten - die Staatsanwaltschaft hat auf e
Nach Angaben der AfD wurde Frank Magnitz niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten - die Staatsanwaltschaft hat auf einem Video davon nichts entdecken können. Foto: Fabian Sommer
11.01.2019

Polizei veröffentlicht Video von Überfall auf Frank Magnitz

Bremen. Aufgrund des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung haben Polizei und Staatsanwaltschaft ein Video des Überfalls auf den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz veröffentlicht. 

Das Video zeigt den Vorfall in der Sankt-Pauli-Passage in Bremen und dient einer Öffentlichkeitsfahndung. 

[ Hier können Sie das Video anschauen ]

Der hinterhältige Angriff auf den AfD-Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz wirft viele Fragen auf. Zahlreiche davon sind noch nicht abschließend beantwortet. Die Bremer Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung. Die AfD wertet die Attacke als «Mordversuch».

Für Hinweise, die zur Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen, lobt die Staatsanwaltschaft Bremen eine Belohnung von 3000 Euro aus.

«Das Tatgeschehen ist jetzt klar», sagte der Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft Frank Passade mit Blick auf Videoaufnahmen, die den Überfall dokumentieren. Danach wird der 66-jährige Magnitz von einem Mann von hinten angesprungen. Der Angreifer gehört zu einer Gruppe von drei Männern, einer von ihnen ging etwas versetzt hinten den ersten beiden. Der Angreifer reckt beim Sprung den Ellenbogen nach vorne.
Magnitz stürzt zu Boden, schlägt mit dem Kopf auf. Die Täter flüchten. Die Videos belegen laut den Ermittlern weder, dass Magnitz mit einem Gegenstand geschlagen noch am Boden getreten wurde.