nach oben
2021 soll der Einstieg in den Ausstieg aus der Atomkraft in Deutschland geschafft sein. © dpa
30.05.2011

Regierungskoalition: Atomausstieg bis 2021

BERLIN. Durchbruch im Ringen um den Abschied von der Kernenergie in Deutschland: Die schwarz-gelbe Koalition will bis spätestens Ende 2022 endgültig den letzten Atommeiler stilllegen. Zuvor hatten die Koalitionsspitzen fast zwölf Stunden im Kanzleramt verhandelt.

Bildergalerie: Anti-Castor-Protest: Polizei muss Gleise in Karlsruhe räumen

Der Großteil der Meiler soll schon bis 2021 vom Netz. Falls es Probleme bei der Energiewende gibt, sollen die letzten drei Meiler jedoch erst 2022 abgeschaltet werden. Diese Anlagen würden als eine Art «Sicherheitspuffer» angesehen.

Auch werden im Rahmen des jetzt beschlossenen Ausstiegs die sieben ältesten Atommeiler und das AKW Krümmel stillgelegt.

Bildergalerie: Anti-Castor-Protest: Greenpeace-Aktivisten ketten sich in Karlsruhe an Schienen fest

Nach der Entscheidung der Regierungskoalition über einen Atomausstieg bis spätestens 2022 beraten heute in Berlin die Parteien über den Abschied von der Kernkraft. Die Bundeskanzlerin will nach Möglichkeit SPD und Grüne beim Atomausstieg mit einbinden. dpa

Leserkommentare (0)