nach oben
Die Schienenblockade am Sonntag ist - vorerst - beendet. Der Zug mit den radioaktiven Müll umschließenden Castor-Behältern rollt wieder weiter in Richtung Gorleben. © dpa
08.11.2010

Schienen geräumt: Castor-Transport rollt wieder

GORLEBEN. Nach einer nächtlichen Zwangspause rollt der Castor-Transport wieder durch das niedersächsische Wendland. Der Zug mit dem Atommüll setzte sich nach der Räumung der besetzten Schienen bei Harlingen nahe Hitzacker in Richtung Dannenberg in Bewegung. Er war die Nacht über wegen der Gleisbesetzung mehrere Kilometer weiter westlich gestanden.

Bildergalerie: Castor-Transport: Nächliche Schienenblockade aufgelöst

Mehrere tausend Atomkraftgegner hatten am Sonntag den Transport auf der Schiene blockiert. Polizisten begannen um 1.40 Uhr damit, die Demonstranten wegzutragen, einige Menschen räumten freiwillig das Gelände. Die Blockade und die Räumung verlief nach Polizeiangaben vom Montag friedlich. Noch unklar ist, wann der Zug in Dannenberg eintreffen wird.

Die elf Castorbehälter werden dort in etwa 12 bis 15 Stunden auf Tieflader verladen. Dann wird der Atommüll auf der Straße in das 20 Kilometer entfernte Zwischenlager in Gorleben gebracht. Der Zug hatte am Freitag Frankreich verlassen. dpa