nach oben
Büttenpapier oder auch Passepartouts: Klaus und Rita Esselborn haben sich aus Leidenschaft auf Papier spezialisiert. Ihre Laden auf dem Areal der ehemaligen Papierfabrik in Dillweißenstein wird nun Stück für Stück verkleinert – bis er verschwunden ist. Thomas Mayer
Büttenpapier oder auch Passepartouts: Klaus und Rita Esselborn haben sich aus Leidenschaft auf Papier spezialisiert. Ihre Laden auf dem Areal der ehemaligen Papierfabrik in Dillweißenstein wird nun Stück für Stück verkleinert – bis er verschwunden ist. Thomas Mayer
Im gelben Klinkerbau war das Verwaltungsgebäude untergebracht.
Im gelben Klinkerbau war das Verwaltungsgebäude untergebracht.

Einer der letzten Mieter verlässt die Papierfabrik - wie geht es mit dem Areal weiter?

Pforzheim. Klaus Esselborn, 78, und seine Frau Rita geben ihren Papierladen aus Altersgründen auf. Ihr Leben ist untrennbar mit der Geschichte der Exfirma verbunden. Bald steht das Areal, das Arcus-Klinikchef Bernhard Rieser vor acht Jahren kaufte, ganz leer.

Liebe Leserin, lieber Leser

dieser Artikel ist Bestandteil unseres Angebots PZ-news+. Als Abonnent von PZ-news+können Sie Artikel in unbegrenzter Anzahl lesen und das Angebot von PZ-news inklusive allen Premium-Artikeln in vollem Umfang nutzen. Abonnenten unserer digitalen Angebote* können sich direkt unten einloggen.

Registrieren Sie sich jetzt für PZ-news+ und erhalten Sie sofortigen Zugang!

für alle
Nicht-Abonnenten

4,99 Euro/Monat
Jetzt bestellen

Ergänzungsangebot für
Abonnenten der Pforzheimer Zeitung

0,99 Euro/Monat
Jetzt bestellen

für alle Abonnenten
der digitalen Angebote

ohne Aufpreis
Zum Login
Weitere Abo-Angebote

* Wenn Sie unsere digitalen Angebote bereits nutzen, erhalten Sie kostenfreien Zugang zu PZ-news+. Sie können sich einfach mit Ihren bisherigen Zugangsdaten einloggen