nach oben
Die Koki-Geschäftsführerin Christine Müh und ihre neue rechte Hand Sebastian Hilscher zeigen es: Neuerdings können Kinotickets aufs Handy geladen und vor Ort eingelesen werden. Auch eine Online-Reservierung ist ab 1. Januar möglich. Foto: Seibel
Die Koki-Geschäftsführerin Christine Müh und ihre neue rechte Hand Sebastian Hilscher zeigen es: Neuerdings können Kinotickets aufs Handy geladen und vor Ort eingelesen werden. Auch eine Online-Reservierung ist ab 1. Januar möglich. Foto: Seibel

Kommunales Kino: 2017 verstärkt und mit besserem Ticketservice

Pforzheim. Während die deutsche Kinobranche ein durchwachsenes Jahr mit rückläufigen Besucherzahlen verdauen muss (die PZ berichtete), meldet Pforzheims kleines, aber feines Lichtspielhaus stabile Zahlen. Erneut waren es rund 45 000 Zuschauer, die das ausgefallene, gerne auch abseitige Programm des Kommunalen Kinos schätzten. Auf Spezielles will das Koki weiter setzen, künftig aber noch mehr junge Menschen begeistern. Geschäftsführerin Christine Müh kann zum Start des Jahres 2017 auf mehrere Neuerungen bauen – personell, technisch und inhaltlich.

Liebe Leserin, lieber Leser

dieser Artikel ist Bestandteil unseres Angebots PZ-news+. Als Abonnent von PZ-news+können Sie Artikel in unbegrenzter Anzahl lesen und das Angebot von PZ-news inklusive allen Premium-Artikeln in vollem Umfang nutzen. Abonnenten unserer digitalen Angebote* können sich direkt unten einloggen.

Registrieren Sie sich jetzt für PZ-news+ und erhalten Sie sofortigen Zugang!

für alle
Nicht-Abonnenten

4,99 Euro/Monat
Jetzt bestellen

Ergänzungsangebot für
Abonnenten der Pforzheimer Zeitung

0,99 Euro/Monat
Jetzt bestellen

für alle Abonnenten
der digitalen Angebote

kostenfrei
Zum Login
Weitere Abo-Angebote

* Wenn Sie unsere digitalen Angebote bereits nutzen, erhalten Sie kostenfreien Zugang zu PZ-news+. Sie können sich einfach mit Ihren bisherigen Zugangsdaten einloggen