nach oben
OB Frank Schneider macht keinen Hehl daraus, dass es für den Haushalt besser wäre, vermehrt auf Gewerbesteuer setzen zu können. Foto: Lutz
OB Frank Schneider macht keinen Hehl daraus, dass es für den Haushalt besser wäre, vermehrt auf Gewerbesteuer setzen zu können. Foto: Lutz

Rückspiegel: Werben fürs Gewerbe

Wer mit annähernd 100 Millionen Euro hantiert, dem kann es so schlecht nicht gehen – sollte man meinen. Doch ein Blick auf den Mühlacker Haushalt zeigt: Man kann sich täuschen. Denn was bereits in den vergangenen Jahren offensichtlich war, tritt nun noch deutlicher zutage: Der Senderstadt geht es finanziell gesehen wahrlich nicht rosig – und in Zukunft könnte sich die ohnehin angespannte Situation noch verschärfen.

Liebe Leserin, lieber Leser

dieser Artikel ist Bestandteil unseres Angebots PZ-news+. Als Abonnent von PZ-news+können Sie Artikel in unbegrenzter Anzahl lesen und das Angebot von PZ-news inklusive allen Premium-Artikeln in vollem Umfang nutzen. Abonnenten unserer digitalen Angebote* können sich direkt unten einloggen.

Registrieren Sie sich jetzt für PZ-news+ und erhalten Sie sofortigen Zugang!

für alle
Nicht-Abonnenten

4,99 Euro/Monat
Jetzt bestellen

Ergänzungsangebot für
Abonnenten der Pforzheimer Zeitung

0,99 Euro/Monat
Jetzt bestellen

für alle Abonnenten
der digitalen Angebote

kostenfrei
Zum Login
Weitere Abo-Angebote

* Wenn Sie unsere digitalen Angebote bereits nutzen, erhalten Sie kostenfreien Zugang zu PZ-news+. Sie können sich einfach mit Ihren bisherigen Zugangsdaten einloggen