760_0900_98850_urn_newsml_dpa_com_20090101_190408_90_016.jpg
Markus Seibert wird das Ruder von Landwehr übernehmen. Damit sichert er der Fähre das Überleben. Schon sein Uropa war ein Fährmann. Foto: Anspach

Fährmänner: Herren der letzten schwimmenden Brücken

Fähren haben etwas Nostalgisches. Früher hatte fast jeder kleine Ort am Neckar eine. Brücken haben den gemütlichen Wasserfahrzeugen den Garaus gemacht. Und die wenigen verbliebenen Fähren leiden unter Personalproblemen. Wer mag schon bei Wind und Wetter Dienst schieben? Achim Landwehr zum Beispiel hat 39 Jahre lang Menschen von Baden-Württemberg nach Hessen geschippert.

Der Fährmann Charon befördert in der griechischen Mythologie die Toten von der Ober- in die Unterwelt – Achim Landwehr bringt seine Fahrgäste nur von einem Bundesland in das andere: über den Neckar von Baden-Württemberg nach Hessen und wieder zurück. Nach 39 Jahren

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?