760_0900_101873_114151816.jpg
Auch in der Tierwelt gibt es Albinismus. Foto: dpa-Archiv

Kolumne Ludwigs Tierleben: So gefährdet sind Albinos im Tierreich

Schneeweiße Haare und leuchtend rote Augen – nicht nur bei uns Menschen, sondern auch bei zahlreichen Tierarten tritt ein sogenannter Albinismus auf. Ein Gendefekt, der darauf beruht, dass bei den Betroffenen das Gen fehlt, dass für die Produktion des Hautfarbstoffs Melanin verantwortlich ist.

Albinismus kann im Prinzip bei allen Tierarten auftreten: Bei Tigern, Walen, Eichhörnchen, aber auch bei Fischen und Vögeln. Es gibt sogar Albino-Eisbären.

Generell haben es die Albinos unter den Tieren in freier Wildbahn nicht

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?