760_0900_100574_evo.jpg
Im Gegensatz zu seinen Vorfahren läuft der Mensch heute nicht nur aufrecht, er hat auch seinen schützenden Pelz verloren. Illustration: AdobeStock

Kolumne "Ludwigs Tierleben": Warum verlor der Mensch sein Fell?

So ein Fell ist ja ziemlich praktisch, es hält gut warm und ist obendrein auch noch schön kuschelig. Unsere nächste Verwandtschaft im Tierreich, die Affen, besitzen eines, und auch unsere Vorfahren hatten noch einen dichten Pelz. Der Homo sapiens dagegen ist ziemlich nackt.

Klingt so, als hätte die Evolution da ein bisschen den Überblick verloren. Warum haben wir modernen Menschen kein Fell mehr? Die bekannteste Hypothese besagt, dass der Verlust etwas damit zu tun hat, dass unsere Ahnen vor rund 1,6 Millionen Jahren das Leben im Wald aufgegeben haben und in die ungleich heißere Savanne zogen. Wer unter der heißen Sonne Afrikas zu Fuß hinter Antilopen herjagt, der kommt sehr

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?