nach oben
Bei einem Hausbrand am Freitagmorgen in Bietigheim-Bissingen entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Ein 61 Jahre alter Bewohner musste mit Atembeschwerden notärztlich behandelt werden. Symbolbild
Bei einem Hausbrand am Freitagmorgen in Bietigheim-Bissingen entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Ein 61 Jahre alter Bewohner musste mit Atembeschwerden notärztlich behandelt werden. Symbolbild © Symbolbild
06.07.2012

100.000 Sachschaden nach Hausbrand in Bietigheim-Bissingen

Bietigheim-Bissingen. Am Freitagmorgen um kurz vor 8 Uhr ist es in der Freudentaler Straße in Bietigheim-Bissingen zu einem Hausbrand gekommen. Bis auf leichte Atembeschwerden blieben die beiden 61 Jahre alten Bewohner aber glücklicherweise unverletzt.

Ein Nachbar hatte aus dem Haus aufsteigende Rauchschwaden bemerkt und das Ehepaar noch rechtzeitig warnen können. Da der 61-jährige Mann über Atembeschwerden klagte, musste er von einem Notarzt behandelt werden. Das Feuer wurde vermutlich durch einen Stromverteilerkasten ausgelöst. Ober- und Dachgeschoss des Hauses wurden schwer beschädigt, nach Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro.

Eine Gefahr für angrenzende Wohnhäuser bestand über den gesamten Zeitraum nicht. Die Feuerwehr Bietigheim-Bissingen war mit acht Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften im Einsatz. Außerdem wurde der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und vier Rettungssanitätern sowie einem Notarzt zum Brandort gerufen. pol/kriv

Leserkommentare (0)