nach oben
Nachts kann man nicht oft ins Wasser des Remchinger Schlossbads. Das wussten die Teilnehmer des 1111-Minuten-Schwimmens zu schätzen. Foto: Zachmann
Nachts kann man nicht oft ins Wasser des Remchinger Schlossbads. Das wussten die Teilnehmer des 1111-Minuten-Schwimmens zu schätzen. Foto: Zachmann
12.09.2016

1111-Minuten-Schwimmen und Party beenden Remchinger Freibadsaison

Remchingen. Was für ein Wochenende für alle begeisterten Wasserraten: Ihre letzten Bahnen der diesjährigen Remchinger Freibadsaison konnten sie in ganz besonderer Atmosphäre ziehen. Das 1111-Minuten-Schwimmen der DLRG Remchingen rief von Freitagnacht bis Samstagnachmittag nicht nur alle Wassersportbegeisterten, sondern auch abenteuerlustige Freizeit-Bader ins erfrischende Nass.

„Um Mitternacht baden zu gehen oder frühmorgens der Sonne entgegen schwimmen – diese Chance hat man sonst nie“, freute sich Volker Kaiser aus Nöttingen. So schätzt der Familienvater in Langensteinbach den Sprungturm und die größere Rutsche, während alle Dauerkarteninhaber noch bis Freitag bei schönem Wetter einen verlängerten Badespaß im Waldbronner Freibad genießen können. „Wer immer nur tut, was es schon gibt, der macht nur nach“, stellte der DLRG-Vorsitzende Markus Gartner fest, „24-Stunden-Schwimmen gibt es schon und 18,5 Stunden hört sich komisch an – also sind wir auf die speziellen 1111 Minuten gekommen.“

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.