nach oben
Sowohl beteiligte Fotografen und Jurymitglieder (erste und zweite Reihe) wie auch das Publikum freuen sich mit Bürgermeister Matthias Leyn (Vierter von links) auf einen erlebnisreichen Fotoherbst.   Eschwey
Sowohl beteiligte Fotografen und Jurymitglieder (erste und zweite Reihe) wie auch das Publikum freuen sich mit Bürgermeister Matthias Leyn (Vierter von links) auf einen erlebnisreichen Fotoherbst. Eschwey
11.10.2015

13. Schömberger Fotoherbst eröffnet

„Genießen Sie in den kommenden Wochen die Ausstellung von nahezu 500 Bildern der Kategorien Reise- und Reportagefotografie. Lassen Sie sich begeistern und anregen zum Träumen oder auch zum Nachdenken“, forderte Bürgermeister Matthias Leyn die zahlreichen Besucher bei der Eröffnung des 13. Schömberger Fotoherbstes im Foyer des Rathauses auf.

Zu sehen sind 25 ausgewählte Bildstrecken von acht bis zehn Bildern von Profifotografen im Rathaus, dem Kurhaus und im Haus Bühler. Die 25 Bildstrecken der Amateure sind in den Schaufenstern der Einzelhandelsgeschäfte zu bewundern. „Es ist gelungen, den Fotoherbst als kulturelles Alleinstellungsmerkmal zu etablieren“, betonte Leyn. Er dankte Allen, die zum Gelingen beitragen. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von den Flötistinnen Cornelia Lapeta und Eva Riexinger.

Eingeführt in die Ausstellung hat Kurator Joachim Kuolt. „Ein Alleinstellungsmerkmal ist der Fotoherbst, weil es um Bildstrecken geht, die Geschichten erzählen. Dazu gehört auch der Mut einiger Fotografen sozialkritische Themen aufzugreifen“, berichtete Kuolt. So seien neben schönen Bildern auch solche zu sehen, die nachdenklich stimmen und erschüttern. Er rief die Besucher auf, sich mit den vorbereiteten Stimmzetteln an der Bewertung sowohl der Profis als auch der Amateure zu beteiligen. „Je mehr mitmachen, desto bedeutender wird der Preis des Publikums“, stellte er fest. Die Preise der Fachjury und des Publikums werden bei der Finissage am 7. November 2015 vergeben.

Es ist die Bandbreite der Themen und die ganz individuelle Herangehensweise der Fotografen, die faszinieren. So kann man bei „Island im März“ ins Träumen kommen und „Schmutziges Gold“ macht mehr als nur nachdenklich. „Junger Fotoherbst“ ist neu im Programm. Die im Haus Bühler ausgestellten acht Bildstrecken junger Fotografen unter 18 Jahren sind von einer Qualität, die auf eine sichere Zukunft des Fotoherbstes hoffen lässt.

„Als ich gehört habe, es sollen sich Leute vom Fotoclub Querformat am Wettbewerb beteiligen, hab ich gedacht warum nicht“, sagte Heinz Haber aus Schömberg. Er ist mit der Bildstrecke „Stillgelegt: Eindrücke an der Bahnstrecke Calw–Weil der Stadt“ als Amateur dabei.

Eine großformatige Outdoor-Ausstellung im Kurpark, Workshops mit Experten für Naturfotografie und Photoshop sowie Multivisionsshows bilden die Schwerpunkte des Rahmenprogramms (die PZ hat berichtet).

Die Details zum Programm sowie die Eintrittskarten gibt es bei der Touristik & Kur Schömberg unter touristik@schoemberg.de oder www.schoemberg.de sowie telefonisch unter (07084) 14444.