nach oben
Zahlreiche Zedrstörungen gehen auf das Konto des Intensivtäters.
Zahlreiche Zedrstörungen gehen auf das Konto des Intensivtäters. © Symbolbild, dpa
03.03.2011

13-jähriger Intensivtäter für Kirchen-Verwüstung und 50 Straftaten verantwortlich

ERSINGEN/PFORZHEIM. Den Vandalismus in der Ersinger Kirche sowie 50 weitere Straftaten hat die Pforzheimer Polizei aufgeklärt: Sie gehen auf das Konto eines polizeibekannten, 13-jährigen Intensivtäters. Der Täter wurde nach Polizeiangaben bei seinen Taten von anderen strafunmündigen Kindern unterstützt. Der Haupttäter wurde nun nach Absprache mit Polizei, Jugendamt und Staatsanwaltschaft in einer geschlossenen Einrichtung untergebracht.

Nach dem dortigen Aufenthalt sind konkrete Therapiemaßnahmen für den Jungen vorgesehen. Auch bezüglich der Mittäter wurden von den Behörden geeignete Maßnahmen eingeleitet.

Den Tätern können unter anderem mehrere Diebstähle aus Wohnungen, Gaststätten und Kindergärten nachgewiesen werden. Sie sind auch verantwortlich für die am vergangenen Wochenende festgestellten Sachbeschädigungen an einer Bushaltestelle in Neuenbürg, dem Einbruchsdiebstahl in dem Steiner Tabak- und Schreibwarenladen, sowie dem begangenen Vandalismus in der katholischen Kirche und Kapelle in Ersingen. Die Polizeidirektion Pforzheim geht davon aus, dass nach Auswertung aller gesicherten Spuren dem 13-Jährigen und seinen Komplizen noch weitere Taten nachgewiesen werden können.