nach oben
© Symbolbild: dpa
28.01.2014

17-Jähriger fährt Papas neuen Firmen-Audi gegen Verkehrsschilder

Karlsbad-Waldbronn. Männliches Imponiergehabe kann manchmal ganz schön teuer werden, vor allem dann, wenn 17-Jährige meinen, schon all das zu beherrschen, was erst Erwachsenen erlaubt ist. Diese Lektion hat am Montagabend ein Heranwachsender aus Waldbronn lernen müssen, als er mal eben Papas nagelneuen Geschäftswagen gegen diverse Schilder fuhr und dabei auch noch seine Freundin leicht verletzte.

Am Montagabend entschloss sich der 17-Jährige, eine Spritztour mit seiner gleichaltrigen Freundin zu unternehmen. „Um diese zu beeindrucken“, so die Polizei, lieh er sich kurzerhand den neuen Geschäftswagen seines im Urlaub weilenden Vaters – ohne ihn darüber zu informieren. Nachdem der junge Mann seine Mitfahrerin mit dem hochwertigen Audi zu Hause abgeholt hatte, fuhr er weiter auf der K3556 in Richtung Ittersbach.

Aufgrund seiner fehlenden Fahrerfahrung beschleunigte er das Auto allerdings so stark, dass er es nicht mehr unter Kontrolle halten konnte und von der Fahrbahn abkam. Hierbei beschädigte er zwei Verkehrszeichen und einen Leitpfosten. Seine Mitfahrerin wurde dabei leicht verletzt. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, war der 17-Jährige nur im Besitz einer Prüfbescheinigung zum Begleiteten Fahren, welche die Beamten gleich einbehielten.

Noch an der Unfallstelle beichtete der junge Unfallverursacher telefonisch seinem Vater den verursachten Sachschaden in Höhe von über 20.000 Euro. Der brach seinen Urlaub daraufhin sofort ab.