nach oben
Ein 18-Jähriger ist mit einem fremden Auto und ohne Führerschein, dafür mit Alkohol und Drogen im Blut, zwischen Langenbrand und Salmbach gegen einen Baum geschleudert. Zwei Insassen, einer davon war im Auto eingeklemmt, wurden schwer, und einer leicht verletzt.
Ein 18-Jähriger ist mit einem fremden Auto und ohne Führerschein, dafür mit Alkohol und Drogen im Blut, zwischen Langenbrand und Salmbach gegen einen Baum geschleudert. Zwei Insassen, einer davon war im Auto eingeklemmt, wurden schwer, und einer leicht verletzt. © Privat
Ein 18-Jähriger ist mit einem fremden Auto und ohne Führerschein, dafür mit Alkohol und Drogen im Blut, zwischen Langenbrand und Salmbach gegen einen Baum geschleudert. Zwei Insassen, einer davon war im Auto eingeklemmt, wurden schwer, und einer leicht verletzt.
Ein 18-Jähriger ist mit einem fremden Auto und ohne Führerschein, dafür mit Alkohol und Drogen im Blut, zwischen Langenbrand und Salmbach gegen einen Baum geschleudert. Zwei Insassen, einer davon war im Auto eingeklemmt, wurden schwer, und einer leicht verletzt. © Privat
18.09.2016

18-Jähriger schleudert im Drogennebel mit fremdem Auto gegen Baum

Schömberg-Langenbrand. Da kam einiges zusammen. Ein 18-Jähriger ist mit einem fremden Auto und ohne Führerschein, dafür mit Alkohol und Drogen im Blut, in der Nacht zum Sonntag auf der L562 zwischen dem Schömberger Ortsteil Langenbrand und dem Engelsbrander Ortsteil Salmbach gegen einen Baum geschleudert. Zwei Insassen, einer davon war im Auto eingeklemmt, wurden schwer, und einer leicht verletzt.

Kurz nach 1.30 Uhr befuhr der 18-Jährige die L562 von Langenbrand in Richtung Salmbach. In einer abschüssigen langgezogenen Linkskurve kam er auf regennasser Straße nach rechts von der Fahrbahn ab, drehte sich und prallte mit dem Heck gegen einen Baum. Durch den Aufprall wurden der Fahrer und sein 21-jähriger Mitfahrer auf dem Rücksitz schwer verletzt. Der Mitfahrer war eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr, die mit 30 Mann im Einsatz war, befreit werden. Ein weiterer, 19-jähriger Insasse auf dem Beifahrersitz kam mit leichten Verletzungen davon.

Zur Erstversorgung war das DRK mit drei Notarzt- und drei Rettungswagen im Einsatz. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand und zudem nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. An das Fahrzeug gelangte er über einen seiner Mitfahrer. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 6000 Euro.