nach oben
Die in Ittersbach angesiedelte Firma Ultraschall Herrmann zeigt bei der Ausbildungsmesse, wie ein Pralinenstück mit Ultraschall geteilt wird. Foto: Weber
Die in Ittersbach angesiedelte Firma Ultraschall Herrmann zeigt bei der Ausbildungsmesse, wie ein Pralinenstück mit Ultraschall geteilt wird. Foto: Weber
01.10.2017

19 Betriebe bei „22. Karlsbader Ausbildungsbörse“

Karlsbad. Nahezu 150 Schüler und Eltern nutzten die Informationsmöglichkeiten über Berufswahl und Weiterbildung bei der „22. Karlsbader Ausbildungsbörse“ mit 19 Betrieben in der Aula des Schulzentrums Langensteinbach. Veranstalter und Initiator der Börse ist der CDU-Gemeindeverband Karlsbad zusammen mit der Waldbronner CDU und den „Karlsbader Selbstständigen“, unterstützt von den beiden Gemeinden. Mit im Boot ist die Bundesagentur für Arbeit.

„Der Beruf soll Spaß machen, Erfüllung bringen und Zukunftsperspektiven bieten. Dazu möchten wir im Vorfeld zusammen bringen, was zusammen gehört, nämlich die künftigen Auszubildenden und die Betriebe“, so der Karlsbader CDU-Vorsitzende Martin Rupp. Karlsbads Bürgermeister Jens Timm dankte den Organisatoren für diese Plattform. „Hier kann jeder in entspannter Atmosphäre Kontakte knüpfen“, meinte Timm.

Dass die Veranstaltung in den letzten Jahren einem deutlichen Wandel unterliegt, zeigten die Gespräche mit den Ausbildungsleitern der Unternehmen. War es in den Anfangsjahren noch so, dass deutlich zu wenige Ausbildungsplätze zur Verfügung standen, so hat sich die Lage dahingehend gewandelt, dass viele Unternehmen heute dringend Auszubildende suchen. Als Ursachen nennt Ernst Karle, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit in Ettlingen, dass es einfach weniger Jugendliche gebe und dass es diese wenigen eher weiterführender Schule und Studium ziehe.

Im Angebot bei der Karlsbader Lehrstellenbörse waren Pflege- und Sozialberufe, der öffentliche Dienst, Einzelhandel oder Handwerk bei den Edeka-Märkten Piston oder der Großbäckerei Nußbaumer. Auf großes Interesse stießen die Info-Stände der in Ittersbach ansässigen Hightech-Unternehmen wie „Harmann A Samsung Company“ (früher Becker Autoradio), Ultraschall Herrmann oder Sonotronic.