nach oben
© Symbolbild: dpa
17.07.2015

19-Jähriger fliegt mit 0,9 Promille aus Tiefenbronner Kurve - Hoher Schaden

Tiefenbronn. Nicht angepasste Geschwindigkeit, mangelnde Fahrpraxis und Alkoholeinwirkung waren in der Nacht zum Freitag offenbar die Ursachen eines Unfalles auf der Leonberger Straße südlich von Tiefenbronn. Dort hatte ein 19-Jähriger sein Auto zerlegt.

Nach den Feststellungen des Verkehrskommissariats Pforzheim geriet ein gegen 1.30 Uhr in Richtung Steinegg fahrender 19-Jähriger in einer Haarnadelkurve nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug im Graben und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Der glücklicherweise nur leicht verletzte junge Mann kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Da bei ihm ein Alkotest ein Ergebnis von 0,9 Promille anzeigte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben.

An seinem Auto entstand Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro; der Wagen war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Freiwillige Feuerwehr Tiefenbronn war mit neun Mann im Einsatz und übernahm unter anderem auch die Reinigung der Fahrbahn.

Die Leonberger Straße (L573) war wegen des Unfalles zeitweise voll gesperrt; ab 3.20 Uhr war die Strecke wieder ohne Einschränkungen befahrbar.