760_0900_119935_Schlossrestaurant_Neuenbuerg_01.jpg
Im Schloss Neuenbürg bereitet man sich schon vor.  Foto: PZ-Archiv 

20 Jahre Museum im Schloss Neuenbürg: Wahrzeichen feiert runden Geburtstag

Neuenbürg. Jacqueline Maltzahn-Redling ist fleißig am Packen der Geschenke: Nach und nach tütet die Museumsleiterin im Schloss Neuenbürg Veranstaltungen für das Jahr 2021 ein, mit denen das 20-jährige Bestehen der Ausstellungsräume als Zweigstelle des Badischen Landesmuseums gefeiert wird. Der PZ hat sie einen kleinen Einblick gewährt, was Besucher und Freunde des Neuenbürger Wahrzeichens im kommenden Jahr erwartet:

Sonderausstellung, die erste: Als besondere Festgäste bleiben s’Äffle und s’Pferdle fast ein halbes Jahr. Die Sonderausstellung über das Duo mit Kultstatus beginnt am 16. Mai. Die zwei wird deren bodenständigen Witz bis 7. November in den Schlossräumen versprühen. „Der schwäbische Humor in einem schwäbischen Schloss, das passt einfach perfekt“, freut sich Maltzahn-Redling, die tierisch-komischen Freunde empfangen zu dürfen.

Sonderausstellung, die zweite: Die Kelten kehren zurück – in Form der Wanderausstellung des Landesamts für Denkmalpflege. Gezeigt werden zahlreiche archäologische Funde aus keltischen Siedlungen in Süddeutschland. Günther Wieland, der bereits mehrfach in Neuenbürg Ausgrabungen geleitet hat, wird ebenfalls zurückkehren und den Eröffnungsvortrag voraussichtlich am 3. Juli halten. „Eventuell auch schon einen Tag früher, da sind wir derzeit in der Terminabstimmung“, sagt Maltzahn-Redling, die in ihrem Kalender die Laufzeit der Keltenausstellung bis zum 12. September festgelegt hat.

Festwochenende: Dies ist für den 2. bis 4. Juli geplant. „Der Juli war vor 20 Jahren der Geburtsmonat des Schlossmuseums. Das zehnjährige Bestehen 2011 wurde im Juli gefeiert. Ein anderer Termin wäre 2021 kaum vorstellbar gewesen“, sagt Maltzahn-Redling. Von einer Änderung geht sie auch nicht mehr aus, zumal wichtige geladene Gäste aus Kultur und Politik ihr Kommen für den Festakt an jenem Freitag schon signalisiert hätten. Am Samstag soll es ein großes Konzert geben. Den Hauptakteur will die Museumsleiterin noch nicht nennen, das sei noch nicht in trockenen Tüchern. Am Sonntag sei ein Familientag geplant mit großem Festzelt, Auftritten verschiedener Clowns und mehr.

Mehr darüber lesen Sie am Mittwoch, 7. Oktober in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Carolin Kraus

Carolin Kraus

Zur Autorenseite