760_0900_129910_krivec.jpg
„Rossini in Wildbad“hatte 2021 keinen guten Start. Für 2022 sieht es aber deutlich besser aus.  Foto: PZ-Archiv; Meyer 

2022 kann kommen: Immobilien für „Rossini in Wildbad“

An diesem Sonntag ist schon wieder Schluss mit dem zweiwöchigen Festival-Spektakel „Rossini in Wildbad“. Nach dem Katastrophenjahr 2020, in dem auf den Bühnen der Stadt gar nichts ging, wurde den Zuschauern nun wenigstens Open Air an der frischen Luft etwas geboten. Soweit es eben ging: Denn das Wetter hatte vor allem anfangs kaum Erbarmen und machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung.

Eine Kolumne von PZ-Redakteur Dennis Krivec

Überhaupt hatte „Rossini in Wildbad“ 2021

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?