nach oben
Proben für den Auftritt: Angela Grommeck (türkisfarbenes Oberteil) und Kathrin Steinmetz studieren mit den Mädchen Jazztanz ein. Aufführung ist beim Abschlussabend am Freitag, zu dem auch interessiere Bürger eingeladen sind. Foto: Ketterl
Proben für den Auftritt: Angela Grommeck (türkisfarbenes Oberteil) und Kathrin Steinmetz studieren mit den Mädchen Jazztanz ein. Aufführung ist beim Abschlussabend am Freitag, zu dem auch interessiere Bürger eingeladen sind. Foto: Ketterl
Startklar für den Freizeitspaß: Seit der Ankunft am Rathaus in Wurmberg ist für die Jugendlichen aus Frankreich und ihre Gastgeber einiges an Programm geboten. Beim Musizieren und Ausflügen bleibt viel Zeit, sich kennenzulernen. Foto: Privat
Startklar für den Freizeitspaß: Seit der Ankunft am Rathaus in Wurmberg ist für die Jugendlichen aus Frankreich und ihre Gastgeber einiges an Programm geboten. Beim Musizieren und Ausflügen bleibt viel Zeit, sich kennenzulernen. Foto: Privat
22.08.2017

24 Jugendliche aus Frankreich verbringen eine Woche in Wurmberg

Wurmberg. Derzeit verbringen 24 Jugendliche aus Frankreich eine Woche in Wurmberg. Der Austausch soll die Partnerschaft mit dem Queyras mit Leben füllen. Wie gut dies gelingt, davon können sich Interessierte am Freitagabend überzeugen. Dann gibt es um 19 Uhr eine offizielle Abschlussveranstaltung in der Turn- und Festhalle Wurmberg, bevor die Jugendlichen und ihre Betreuer tagsdrauf wieder nach Hause fahren. Dabei präsentieren die Teilnehmer der Freizeit gemeinsam einstudierte Musik- und Gesangsstücke sowie Tanzeinlagen. Außerdem soll ein kurzer Film über die Aktivitäten dieser Woche gezeigt werden.

Dafür üben die Jugendlichen fleißig im Musikerheim. Unter anderem dabei: Werke aus der Oper „La Bohème“ und der Charthit von Andreas Gabalier „Hulapalu“. Interessanter Mix auch bei der Instrumentalbegleitung. Spielen die Wurmberger Jugendlichen im Musikverein Klassiker wie Trompete oder Querflöte, sind ihre französischen Freunde mit E-Gitarre, Keyboard und Schlagzeug angereist.

Neben den Proben erkunden die Franzosen zusammen mit ihren Gastgebern auch den Ort Wurmberg, machen Ausflüge in den Kletterpark Rutesheim, den Pforzheimer Wildpark und nach Tripsdrill, treiben Sport und lernen sich kennen. Für Programm und Durchführung zeichnet sich neben dem Verein „Freunde des Queyras“ insbesondere Gemeinderat und Musikvereinsvorsitzender Dietmar Schaan zuständig.

Seit 1999 pflegt Wurmberg die Kontakte zur Region Queyras in den französischen Hochalpen. Zunächst auf privater Basis durch familiäre Verbindungen, seit 2014 über eine offizielle Kommunalpartnerschaft. Um den Gedanken der Freundschaft von Generation zu Generation weiterzutragen, ist es Ziel der Partner, immer wieder junge Leute und Familien für den Austausch zu gewinnen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.