Neuenbürg_Auto_Gleise_1_k
Da das Auto knapp vor den Gleisen gelandet war, konnten Züge mit gedrosselter Geschwindigkeit noch passieren. 

25-Jähriger stürzt mit Hyundai von B294 fast ins Gleisbett - Strecke vorübergehend gesperrt

Birkenfeld/Neuenbürg. Aus bislang ungeklärter Ursache ist ein Autofahrer am Montagabend auf der B294 zwischen Birkenfeld und Neuenbürg von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Wagen in die Nähe des Gleisbettes unterhalb der Bundesstraße gestürzt. Wie Polizeisprecher Rainer Hesse erklärte, kam der alleinbeteiligte Fahrer des Wagens vermutlich noch einmal glimpflich davon. An seinem Hyundai jedoch entstand offenbar ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Der 25-Jährige war um 17.50 Uhr von Neuenbürg in Richtung Pforzheim unterwegs – mit vorgeschriebenen 70 Stundenkilometern, wie Hesse betonte – und kam kurz nach der dortigen Eisenbahnbrücke nach links von der Fahrspur ab. Daraufhin steuerte der Autofahrer dagegen und schrammte gegen die Leitplanke. Sein Fahrzeug drehte sich um die eigene Achse und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab und rollte die Böschung hinunter. Dort blieb der Wagen schließlich kurz vor den Bahngleisen liegen.

_MG_3259
Bildergalerie

Auto landet auf B294 knapp vor den Bahngleisen

25-Jähriger vorsorglich im Krankenhaus

Vermutlich hatte der Fahrer Glück im Unglück und ist nicht schwer verletzt worden, so Hesse. Dennoch wurde der 25-Jährige in ein Krankenhaus gebracht und dort vorsorglich durchgecheckt. 

Der Bahnverkehr wurde zunächst aufrecht erhalten, allerdings mussten die Züge mit gedrosselter Geschwindigkeit die Unfallstelle passieren. Ein Notfallmanager der zuständigen Albtalverkehrsgesellschaft war vor Ort und sorgte während der Bergung des Fahrzeugs durch einen Spezialkran dafür, dass kein Strom von der Oberleitung auf den Bergekran übersprang.

Die B294 war während der Aufräumarbeiten für kurze Zeit gesperrt.

Nina Tschan

Nina Tschan

Zur Autorenseite