nach oben
Ein 26-jähriger Brandstifter ist in Bad Wildbad verhaftet worden. Die Polizei kam ihm auf die Spur, weil er im Suff seine eigene Wohnung angezündet hatte.
Ein 26-jähriger Brandstifter ist in Bad Wildbad verhaftet worden. Die Polizei kam ihm auf die Spur, weil er im Suff seine eigene Wohnung angezündet hatte. © Symbolbild: dpa
26.06.2013

26-Jähriger aus Bad Wildbad als Brandstifter ertappt

Bad Wildbad. Kurioser Fall: Nicht weil er irgendwo bei Brandstiftungen auf frischer Tat ertappt wurde, ist ein 26-jähriger Mann verhaftet worden, sondern weil er im Suff seine eigene Wohnung angezündet hatte. Bei der polizeilichen Vernehmung gestand der Mann aus Bad Wildbad weitere solcher Verbrechen.

Am 23. Juni hatte der 26-Jährige in stark alkoholisiertem Zustand sein Wohnzimmer in einem Wohnhaus an der Talwiesenstraße in Bad Wildbad angezündet. Dabei war ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro entstanden. Da sich in dem Gebäude weitere Personen aufgehalten hatten, wird dem Mann neben schwerer Brandstiftung auch versuchter Mord vorgeworfen.

Weil die Polizisten bei der Vernehmung nicht locker ließen, räumte er auch noch ein, in Enzklösterle am 17. Juni 2013 einen weiteren Brand in einem leerstehenden Hotel, dem Hetschelhof, gelegt zu haben. Der Schaden damals: etwa 80.000 Euro. Schließlich gab er auch noch zu, im Mai 2013 an seinem damaligen Wohnort in Dornbirn/Österreich im Treppenhaus einer Appartementanlage insgesamt drei Brände gelegt zu haben, die aber nur zu geringem Sachschaden geführt haben sollen. Damals hatten Brandmelder relativ schnell den Rauch entdeckt.

Der 26-Jährige wurde am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen einem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

Leserkommentare (0)