760_0900_122241_kindergartenipads214398557.jpg
In der Gemeinde Dobel sollen die Grundschüler wie hier auf dem Symbolbild Tablets oder Laptops für den Unterricht erhalten. Falls Kindern kein privates Gerät zur Verfügung steht, kann es auch leihweise für zuhause ausgegeben werden.  Foto: Stratenschulte/dpa-Archiv 

27 Endgeräte: Diese Gemeinde in der Region rüstet ihre Grundschule mit Tablets aus

Die Gemeinde Dobel geht mit der Zeit und rüstet die Grundschule mit 27 mobilen Endgeräten aus. Hierbei nutzt die Gemeinde ein Förderprogramm von Bund und Ländern zur Verbesserung der digitalen Ausstattung im Umfang von 130 Millionen Euro. Das „Sofortausstattungsprogramm“ wurde ergänzend zum „Digital-Pakt Schule“ verabschiedet und soll das digitale Leben in den Schulen während der Corona-Pandemie fördern.

Aus dem Förderprogramm erhält die Gemeinde einen Anteil von 9785 Euro. Mit den Mitteln können Tablets oder Laptops beschafft und leihweise an Schüler ausgegeben werden, welche kein solches Gerät zur Verfügung haben. Mit dem Programm sollen soziale Ungleichheiten abgemildert und gleichzeitig der Weg für die Digitalisierung und das effizientere Arbeiten freigemacht werden. Mehr über das Digitalisierungsprojekt an der Dobler Grundschule lesen Sie am Donnerstag, 3. Dezember, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Nordschwarzwald“ oder im E-Paper auf PZ-news.