nach oben
Gut vorbereitet in die Sitzungen: Manfred Räffle (CDU) kennt sich aus – im Ort und in den Gemeinderatsunterlagen. Foto: Bernhagen
Gut vorbereitet in die Sitzungen: Manfred Räffle (CDU) kennt sich aus – im Ort und in den Gemeinderatsunterlagen. Foto: Bernhagen
19.12.2017

„28 Jahre sind genug“ – Manfred Räffle scheidet in Birkenfeld aus.

Birkenfeld. Im Jahr 1989 zog er erstmals in den Birkenfelder Gemeinderat ein – fünf mal stellte er sich anschließend für die CDU zur Wiederwahl. „Drei Mal wurde ich sogar Stimmenkönig“, sagt Manfred Räffle. 28 Jahre setzte er sich ununterbrochen ehernamtlich für die Gemeinde ein, war stellvertretender Bürgermeister. Jetzt ist Schluss. „Ich habe genug von den vielen Terminen. Meine Frau geht vor“, sagt der 73-Jährige.

Gestern Abend beschloss der Gemeinderat deshalb, Räffle zum Jahresende von seinen Pflichten zu entbinden – genauso wie seinen Ratskollegen Heiner Morlok. Der ebenfalls 73-Jährige vertat seit 2009 die Unabhängigen Wählern Birkenfeld (UWB) im Gremium. Er geht mit Rücksicht auf seine Gesundheit. Unter anderem plagen ihn Stimmprobleme: „Und wenn man nicht richtig mitschwätzen kann, macht’s keinen Spaß mehr.“

Räffle, der Gärtnermeister, und Morlok, der Arzt ehemals mit Praxis in Birkenfeld, schätzen sich – das wird beim gemeinsamen Gespräch mit der PZ deutlich. „Wir kennen uns schon seit kleinauf. Wir sind zusammen in die Schule gegangen“, erzählen die beiden. In den Gemeinderat kamen sie in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.