nach oben
300 Strohballen gehen in Flammen auf © Tilo Keller
18.03.2012

300 Strohballen brennen: Auch Wohnhäuser gefährdet

Einen Großeinsatz für die Feuerwehren in Straubenhardt haben am Samstag kurz nach 17 Uhr brennende Stroh- oder Heuballen ausgelöst. Zwischen 200 und 300 Ballen waren auf den Feldern beim Straubenhardter Ortsteil Ottenhausen in Flammen aufgegangen, so die Pforzheimer Polizei.

Feuerwehren aus Ottenhausen, Conweiler, Feldrennach und Pfinzweiler waren in Ottenhausen am Ortsausgang Richtung Feldrennach im Einsatz. Am Abend zuvor hatte die Straubenhardter Feuerwehr bei ihrer Hauptversammlung noch über die gute Schlagkraft bei den Einsätzen 2011 diskutiert.

Die zahlreichen, brennenden Heuballen hätten auch die Wohngebäude in Ottenhausen gefährdet, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Feuerwehren schafften es aber, die Brände unter Kontrolle zu bringen. Es habe keine Verletzten gegeben, so die Polizei. Den Schaden der niedergebrannten Strohballen könne man bisher nur schwer schätzen.

Ermittlungen der Polizei

Informationen zur Brandursache gibt es laut Polizei noch nicht. „Wir haben mit den Ermittlungen begonnen“, so die Polizei. Klar sei, dass für die Entzündung der Ballen nicht das warme Wetter infrage komme. In der Online-Ausgabe PZ-news wurde darüber spekuliert, ob die Heuhaufen in Brand gesetzt wurden – „laut einer Zeugin wären vor dem Brand zwei Jugendliche gesehen worden“.

Leserkommentare (0)