nach oben
© Symbolbild dpa
19.11.2018

32-Jähriger liefert sich nächtliche Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Straubenhardt. Ein 32-jähriger Ford-Fahrer, der laut Polizei vermutlich unter Drogeneinfluss stand, hat sich am frühen Samstagmorgen eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei quer durch Straubenhardt geliefert.

Einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Neuenbürg fiel der Mann gegen 2.15 Uhr auf der Feldrennacher Straße auf. Als die Beamten den Autofahrer durch das Stopp-Signal am Streifenwagen zum Anhalten bewegen wollten, bremste der Betroffene zunächst sein Fahrzeug ab. Als die Polizisten an den Ford herantraten, fuhr der 32-Jährige plötzlich los, beschleunigte stark und schaltete das Fahrtlicht aus.

In der Folge lieferte sich der Mann eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, die unter anderem über die Neuenbürger Straße, Herrenalber Straße, Am Sportplatz und schließlich zum Kreisverkehr Hasenstock führte, wo der Flüchtige aufgrund seines beschädigten Reifens langsamer fahren musste. Nicht nur, dass der Ford-Fahrer mit offensichtlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, er ließ auch sämtliche Verkehrsregeln außer Acht. Erst auf der Karlsbader Straße stoppte der 32-Jährige und rannte ins angrenzende Feld. Dort konnte er dann von einem Polizeibeamten widerstandslos festgenommen werden.

Vermutlich stand der Mann unter Drogeneinwirkung, denn entsprechende Utensilien konnten in seinem Rucksack sichergestellt werden.

Zeugen, die von dem Ford-Lenker gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neuenbürg unter der Rufnummer (07082) 79120 zu melden.