nach oben
Freuten sich über die gute Zusammenarbeit und den gelungenen Abend:  Rene Skiba von der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, die zukünftige Tourismus Chefin von Schömberg, Stefanie Dickgießer, THG Vorsitzender Christoph Eck und Schömbergs Bürgermeister  Matthias Leyn (von links). Foto: Meyer
Freuten sich über die gute Zusammenarbeit und den gelungenen Abend:  Rene Skiba von der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, die zukünftige Tourismus Chefin von Schömberg, Stefanie Dickgießer, THG Vorsitzender Christoph Eck und Schömbergs Bürgermeister  Matthias Leyn (von links). Foto: Meyer
Ideengeber und tatkräftiger Macher: Christoph Eck ehrte Karl-Heinz Bertsch und dankte auch dessen Frau Renate. Foto: Meyer
Ideengeber und tatkräftiger Macher: Christoph Eck ehrte Karl-Heinz Bertsch und dankte auch dessen Frau Renate. Foto: Meyer
13.11.2016

50 Jahre Verein für Tourismus, Handel und Gewerbe in Schömberg

Schömberg. Das Geburtstagskind ist 50 Jahre und aktiver als je zuvor. Mit dem Verein für Tourismus, Handel und Gewerbe (THG) hat Schömberg richtig Glück. Mit Kreativität und vielen Ideen, Einsatzbereitschaft und großem Engagement setzen die Mitglieder Zeichen in ihrer Heimatgemeinde und bringen den Ort in enger Zusammenarbeit mit dem Rathaus voran.

Das darf man feiern, mit einem temperamentvollen Rahmenprogramm unter anderem mit Schwarzwald Orchester, Trachtengruppe und Magic Thomas als Moderator. Zum Jubiläums-Festakt waren nicht nur viele Mitglieder gekommen, auch hochrangige Gäste wie der Landtagsabgeordnete Thomas Blenke wollten gratulieren. „Toll, dass so viele da sind“, freute sich THG-Vorsitzender Christoph Eck. Gemeinsam war allen eines – fröhlicher Optimismus und eine kraftvolle Aufbruchstimmung zur Umsetzung neuer Ideen.

Mit besonderem Beifall wurden zwei Mitglieder des Vereins bedacht: Vorsitzender Eck als treibende Kraft der THG und Karl-Heinz Bertsch, Gründervater, Visionär und Macher des damals noch unter „Verkehrsverein“ agierenden Zusammenschlusses. Eck erinnerte in seinem umfassenden Rückblick daran, wie Bertsch 1994 den ersten Verkaufsoffenen Sonntag in Schömberg realisierte und ebenso die Aufgaben-Erweiterung des Verkehrsvereins initiiert hatte.

Aus den ersten eher problematischen Anfängen des am 24. Februar 1966 gegründeten Vereins – der Kurärzteverein legte ein Veto ein und die Gründer wurden ins Rathaus zitiert – erwuchs die heutige Aufgabenfülle, zu der unter anderem die Planung von Messen und die Herausgabe des Gastgeberverzeichnisses gehören. Die neueste Aktion der THG ist ebenso kreativ wie preiswert: Für in Schömberger Glücksklee-Grün gestrichene Blickfänge vor Geschäften und Häusern braucht man nur Farbe und Pinsel – und ein bisschen Handarbeit.

Wir-Gefühl gestärkt

„Der THG gehört zu Schömberg und ist wichtig für die Weiterentwicklung der Gemeinde“, sagte Bürgermeister Matthias Leyn und sprach von einer Stärkung des Wir-Gefühls, einer Bündelung von Kräften und der Bildung eines wichtigen Netzwerks. Er bescheinigte der THG Mut und Risikobereitschaft und verwies darauf, dass der Gemeinderat sich klar für eine Stärkung des Tourismus ausgesprochen habe: „Vielleicht müssen wir neue Wege gehen, aber ich bin mir sicher: Wir werden uns für die Zukunft aufstellen“.

Rene Skiba von der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, der auch Landrat Helmut Rieger vertrat, betonte das „sehr gute Miteinander“ mit der THG („Wir kommunizieren auf Augenhöhe“) und machte die positive Entwicklung der Region Nordschwarzwald deutlich: „Wir haben einen Qualitätssprung gemacht und in der ganzen Region steigende Zahlen. Naturerlebnis, Kulinarik und Kultur – das suchen die Menschen und das finden sie hier.“