nach oben
24.08.2009

500 Heuballen in Flammen - 100 Meter lange Feuerwand

NEUHAUSEN. Einen Großeinsatz für die Feuerwehren Weil der Stadt und Leonberg gab es in der Nacht auf Montag in der Nähe eines Waldstücks zwischen Neuhausen und Münklingen. Es entstand ein Schaden von rund 5 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Aus noch ungeklärter Ursache waren insgesamt 500 Heu- beziehungsweise Strohballen des Reiterhofes Toll kurz vor Münklingen in Brand geraten. Da ein Löschen der rund 100 Meter langen Feuerwand kaum Erfolg versprach, beschränkten sich die vor Ort eingesetzten 84 Floriansjünger damit, den Brand kontrolliert herunterbrennen zu lassen und ein Übergreifen des Feuers auf ein angrenzendes Waldstück zu verhindern. Die Feuerwehr war bis gestern Nachmittag Vorort, um sicherzustellen, dass sich der Brand nicht erneut entzündet. Die Ermittlungen hat die Polizei Pforzheim übernommen. „Um den Wald zu schützen wurde viel Wasser eingesetzt, deshalb wird es wohl sehr schwierig, die Brandursache herauszufinden“, so Polizeipressesprecher Michael Sengle.

„Wir wurden durch einen Anruf geweckt. Jemand hatte von der Straße aus gegen 1 Uhr den Brand entdeckt, zuerst die Feuerwehr und dann uns informiert“, so Hofbetreiberin Ellen Toll. Sie ist froh, dass der Brand so glimpflich verlaufen ist: „Den Pferden und uns geht es gut.“ Derzeit ist das Ehepaar dabei, Ersatz für das verbrannte Stroh als Einstreumaterial für die 60 Pferde zu suchen. „Leider sind die meisten Getreidefelder bereits abgeerntet“, erzählt sie.