nach oben
Foto: Symbolbild - PZ-Archiv
Foto: Symbolbild - PZ-Archiv © Foto: Symbolbild - PZ-Archiv
03.03.2015

50.000 Euro Schaden: Unbekannte stehlen aus sechs BMW Navigationsgeräte

Schon wieder haben Unbekannte an sechs BMW die Navigationsgeräte ausgebaut und dabei einen hohen Schaden angerichtet. Diesmal schlugen die Langfinger in einem Calwer Autohaus in der Stuttgarter Straße zu.

In der Nacht zum Dienstag hinterließen sie dabei einen Schaden von mindestens 50.000 Euro. Nachdem die Täter die Scheiben eingeschlagen hatten, entwendeten sie die Lenkräder und die fest eingebauten Navigationsgeräte. Bereits am letzten Januarwochenende gingen Täter dort auf die gleiche Weise vor und bauten an zwei Fahrzeugen die Navigationsgeräte aus. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Calw, Telefon 07051 1610, erbeten.

Die Liste der BMW-Aufbrüche wächst und wächst. Erst am vergangenen Wochenende schlugen Unbekannte in Pforzheim und Ispringen zu. Von Freitag auf Samstag waren an der Schwarzwald- und und der Wilhelmstraße in Ispringen zwei BMW das Ziel dieser Verbrecher. Hier wurden aus den Fahrzeugen fachmännisch zum einen ein Beifahrerairbag und zum anderen die komplette Mittelkonsole mit Navigationsgerät und Bildschirm ausgebaut sowie ein zurückgelassener Geldbeutel entwendet. Alleine hier beträgt der angerichtete Sachschaden mehrere tausend Euro.

Noch rechtzeitig kehrte am Samstagmorgen um 4.15 Uhr ein Golf-Besitzer zu seinem am Pforzheimer Schloßberg abgestellten Fahrzeug zurück. Er konnte gerade noch wahrnehmen, wie ein etwa 25 bis 30 Jahre alter Mann mit südländischem Aussehen, bekleidet mit dunkler Steppjacke und schwarzer Mütze, von der Rückbank aus versuchte, an sein Handschuhfach zu gelangen, bevor er unerkannt und ohne Diebesgut in die Fußgängerzone flüchtete. Wie der Unbekannte das zuvor verschlossene Fahrzeug öffnete ist nicht bekannt.

Von Samstag auf Sonntag wiederum gelang es Autoaufbrechern erfolgreich in der Pforzheimer Südweststadt zuzuschlagen. Auch hier waren es zwei BMW-Modelle, bei denen die hinteren Dreieckscheiben eingeschlagen wurden. Nicht zum ersten Mal traf es einen BMW-Besitzer an der Bunsenstraße, aus dessen Fahrzeug erneut das fest installierte Navigationsgerät entwendet wurde. Aus einem an der Vogesenallee abgestellten 5er-BMW wurden lediglich eine Sonnenbrille und eine Aktentasche gestohlen, die später in der Etivalstraße wieder aufgefunden wurde. Möglicherweise wurden hier die Täter bei ihrer Ausführung gestört, denn das dort fest eingebaute Navigationsgerät blieb unberührt.

Wie sehr sind die Autoknacker auf BMW spezialisiert? Wie gut sind sie organisiert? Bedienen die Autoknacker einen florierenden Handel? Sind sie Teil einer international operierenden Bande? Noch gibt es keine sicheren Antworten auf diese Fragen. So geht die Serie der BMW-Aufbrüche einfach weiter.