nach oben
25.10.2010

50-Jährige wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

PFORZHEIM. Zu einer Geldstrafe in Höhe von 2400 Euro und einem zweimonatigen Fahrverbot wegen fahrlässiger Tötung wurde eine 50-Jährige vor dem Amtsgericht Pforzheim verurteilt. Richterin Christine Roschinski kam zu dem Schluss, dass die Frau am 14. Dezember vergangenen Jahres in Schwann eine 84-Jährige beim Rückwärtsausparken aus einer Grundstücksausfahrt übersehen und mit dem Auto umgestoßen hat.

Bei dem Sturz zog sich die Rentnerin eine traumatische Hirnblutung zu, an der sie im Krankenhaus starb. Die Verteidigung bestritt die Tat und plädierte auf "nicht schuldig". Roschinski kam jedoch am Montag auf Grund der Aussagen verschiedener Gutachter zu dem Schluss, dass die 50-Jährige für den Tod der Fußgängerin verantwortlich ist.