760_0900_136224_Naturkindergarten_Calmbach.jpg
Im Naturkindergarten wird draußen gespielt. Sollte das Wetter dem einen Strich durch die Rechnung machen, werden die Kleinen in Blockhütten betreut.  Foto: Maisenbacher 
760_0900_136225_Naturkindergarten_Calmbach.jpg
Leiterin Tina Maisenbacher (links) und Erzieherin Julia Popp können es kaum erwarten mit den Kindern die Natur zu entdecken.  Foto: Maisenbacher 

6000 Quadratmeter Fläche: Naturkindergarten in Calmbach kann bald loslegen

Bad Wildbad-Calmbach. Rein in die Matschkleidung und ab nach draußen. Am 4. April startet der Naturkindergarten in Calmbach mit den ersten Eingewöhnungen. Darüber freut sich die zukünftige Leiterin Tina Maisenbacher. Am liebsten hätte sie schon längst losgelegt. Am 4. März findet um 16 Uhr auf dem Gelände des Naturkindergartens an der Meisternstraße 42 eine Informationsveranstaltung für interessierte Eltern statt. Natürlich bei jedem Wetter und draußen.

Auf dem etwa 6000 Quadratmeter großen Areal können künftig Kinder von drei bis sechs Jahren in drei Gruppen betreut werden. Das Planungsteam, Stadtbauamt, der Forst, der Bauhof und örtliche Handwerker hätten sehr gut und eng zusammengearbeitet, teilt Maisenbacher mit. So entstanden zwei schöne Blockhütten, ein Bauwagen, ein Büroraum, Toiletten für die Kinder und das Betreuungsteam. Seit September sind die ersten Stellen des Naturkindergartens besetzt. Maisenbacher tritt als Kindheitspädagogin und Bildungswissenschaftlerin die Stelle der Leitung an. „Die Vielfalt der Natur erleben, täglich zum Entdecker werden, mit allen Sinnen lernen, das Wetter und die Jahreszeiten unmittelbar erleben, Teil einer Gruppe sein, Ruhe erfahren, den eigenen Fragen nachgehen, der Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen, das alles bedeutet für mich Naturkindergarte“, so Maisenbacher.

Zunächst für Eltern ungewohnt sind sicher auch fehlende Parkplätze direkt an der Einrichtung. Es entsteht ein gemeinsamer Treffpunkt, von dem die Kinder mit den Erziehern und Erzieherinnen zum Naturkindergarten laufen. Die Betreuungszeiten des Naturkindergartens sind von 8 bis 14 Uhr.

Die Aktivitäten spielen sich hauptsächlich draußen im Wald und auf der Wiese ab. Ob Vögel beobachten, Fährten und Spuren lesen, mit Experten die Natur kennenlernen oder gemeinsam mit dem Förster Eichhörnchenkobel bauen – der Wald und die umliegende Natur haben so einiges zu bieten. Auch die Nähe zur Enz kann für die Entdeckung der Wasserwelt genutzt werden und bietet weitere Möglichkeiten, für die Gestaltung des Kindergartenalltags.

Der Tagesablauf und das gemeinsame Frühstück finden draußen statt. Nur bei widrigen Wetterbedingungen haben die Naturkinder die Möglichkeit, sich in den zwei Blockhütten mit jeweils 40 Quadratmetern oder dem Bauwagen aufzuwärmen.

Auf dem Gelände in Calmbach werden ein Gewächshaus und Hochbeete errichtet, damit die Kinder sähen und ernten können. Einmal die Woche soll mit den Kindern gemeinsam über dem Feuer gekocht werden.

Eine Voranmeldung beziehungsweise eine Betreuungsanfrage für interessierte Eltern ist über das Internetportal „littleBird“ hier möglich.