nach oben
Feuerwerkskörper entzündeten Strohballen in Ellmendingen. Die Täter sind bereits gefasst. Foto: Müller
02.01.2017

7- und 10-Jähriger haben durch Böller Feldbrand in Keltern verursacht

Keltern. Nur einen Tag nach dem Feldbrand in Ellmendingen hat die Polizei bereits die Täter ermittelt. Es handelt sich nach Angaben des Polizeipräsidiums Karlsruhe um zwei Kinder im Alter von sieben und zehn Jahren. Polizeisprecher Fritz Bachholz erläuterte auf Nachfrage der „Pforzheimer Zeitung“, dass die beiden Kinder „nicht strafmündig“ seien. Das müsse aber nicht heißen, dass auf die Eltern keine finanziellen Forderungen zukämen. Bei dem durch Feuerwerkskörper ausgelösten Brand sei immerhin ein Schaden von rund 1000 Euro entstanden.

Bildergalerie: Strohballen brennen bei Ellmendingen

Viel Rauch in Ellmendingen durch brennende Strohballen

Am Neujahrsvormittag waren auf einer Wiese beim Ellmendinger Schützenhaus über 60 Strohballen in Brand geraten, die ein örtlicher Landwirt dort gelagert hatte. An der Brandbekämpfung wirkte neben der Kelterner Feuerwehr mit Einsatzkräften aus Ellmendingen und Dietlingen auch der betroffene Landwirt mit. Offen bleibt, ob die Feuerwehr den Eltern der Kinder nun eine Rechnung schickt.

Bachholz unterstrich, dass sich um die strafunmündigen Kinder nun ein Jugendsachbearbeiter der Polizei kümmern werde. Unklar bleibe, woher die Kinder die Feuerwerkskörper hatten, denn der Verkauf an Minderjährige sei verboten. Augenzeugen hatten die Kinder beim Abbrennen der Böller am Neujahrsmorgen beobachtet, so die Darstellung der Einsatzkräfte.